Trennlinie 01

 

 

 

Trennlinie 06

Jüdische Friedhöfe > Detailansicht > Bamberg
[ zurück ]linie
Bamberg
(Regierungsbezirk Oberfranken)linie

linie

1397 angelegt wurde der Friedhof auŸerhalb vom Sandtors bereits 1407 erweitert. Er lag innerhalb der Siedlung am östlichen Fu� des Michelsberges hinter den Häusern der Unteren SandstraŸe (Nr. 19 bis 29) hinter dem Haus des H�fners Johann K�th. 1478 wurden die Juden der Stadt verwiesen und der Friedhof abgeräumt. Nach der Wiederbesiedelung brachte man bis um 1650 die Toten nach Zeckendorf, später nach Walsdorf. Zwischen 1960 und 1965 fanden sich bei Umbauarbeiten im Haus SandstraŸe 29 Grabsteine des mittelalterlichen Friedhofs, die – umgedreht – als Bodenplatten gedient hatten. Sie sind jetzt im Tahara-Haus des Friedhofs in Bamberg aufgestellt.