Seite 58 - EDITION Bayern : Industriekultur in Bayern

Basic HTML-Version

56
120 JAHRE TELEFON IN KULMBACH
D
er 26. Oktober 1877 kann als Geburtstag des Fernspre-
chers in Deutschland gelten: An diesem Tag wurde das
Telefon als vollwertiges Verkehrsmittel eingestuft, nach-
dem Versuche zwischen dem Generalpostamt Berlin,
Leipziger Straße 15, und dem Generaltelegraphenamt Berlin,
Französische Straße 33, erfolgreich verlaufen waren. Dass es der
hessische Lehrer Philipp Reis gewesen war, der 1861 mit einem
selbst entwickelten „Telephon“ die Anfänge für das revolutionär
neue Kommunikationsmittel gelegt hatte, ist wenig bekannt. Sei-
ne Konstruktion erwies sich allerdings als wenig praxistauglich
und es war dann der Amerikaner Alexander Graham Bell, der
1876 das von ihm entwickelte Telefon zum Patent anmeldete. Es
funktionierte nach anderen Prinzipien, doch darf als gesichert
gelten, dass Bell die Ideen von Philipp Reis bekannt waren. Das
Fernsprechwesen im Deutschen Reich entwickelte sich rasant,
wobei die Reichstelegraphenverwaltung Preußens (RTV) eine
führende Stellung einnahm. Im deutschen Kaiserreich wurden
standardisierte, genormte Fernsprecher eingeführt. Anders in
Bayern, war doch in der Verfassung des Deutschen Reichs von
1871 in Artikel 50 festgelegt, dass, betreffend Post und Fernmel-
dewesen, die Königreiche Bayern und Württemberg von den
Regelungen auszunehmen seien. Diese Länder schlugen eigene
Wege ein in der technischen Entwicklung, der Formgebung der
Fernsprecher und auch bei den Vermittlungseinrichtungen. In
den „Beschreibungen und Abbildungen der von der Kgl. baye-
rischen Telegraphenverwaltung im Telephonbetrieb verwende-
ten Apparate“, München 1895, wird die Telefonie wie folgt defi-
niert: Sie „… bezweckt, das gesprochene Wort mittels des elekt-
rischen Stromes nach einem entfernten Ort zu übertragen. Zum
Erreichen dieses Zweckes dienen Telephonapparate, welche die
durch die menschlichen Sprechorgane erzeugten Schallwellen
in elektrische Stromwellen umwandeln und am entfernten Orte,
wohin sie auf besonderen Leitungen fortgepflanzt werden, neue
Schallwellen hervorbringen, welche den ursprünglichen genau
entsprechen …“
Die ersten Telefonanlagen Bayerns wurden am 1. Dezember 1882
im linksrheinischen Ludwigshafen, am 1. Mai 1883 in München,
am 1. August 1885 in Nürnberg-Fürth und am 1. Juli 1886 in
Bitte abläuten
120 Jahre Telefon
in Kulmbach
Rainer Riedel