Seite 122 - EDITION Bayern : Industriekultur in Bayern

Basic HTML-Version

baugebiet einmal eine Seenlandschaft? Der Pfad ist dreisprachig
in Deutsch, Tschechisch und Englisch angelegt. AmMonte Kao-
lino errichtete die Stadt Hirschau schon in den 1950er-Jahren
das erste Freizeitgelände. Es bietet heute mit Ski-, Board- und
Rodelerlebnissen auf dem Sandberg, mit Schwimmbad, Hoch-
seilgarten, Inlinerstrecken, Abenteuerspielplatz und Flugange-
boten ein breites touristisches Angebot.
Die Montangeschichte der Oberpfalz lässt sich auch im weiteren
Umfeld gut geleitet erwandern. Die neun Schlaufen des preis-
gekrönten Erzweges, die sich zielgruppengerecht kombinieren
lassen, führen zu einer Vielzahl industriekultureller und natur-
räumlicher Sehenswürdigkeiten.
www.montekaolino.eu
www.geopark-kaolinrevier.de
www.bayerische-eisenstrasse.de
www.industriegeschichte.net
Die Industriekultur der Oberpfalz beschränkt sich nicht auf
Bergbau und Schwerindustrie. Ein ganz besonderes Kleinod
ist beispielsweise das historische
Wasserwerk in Regensburg
aus dem Jahr 1875. Es besteht aus einem Pumpwerk im Vorort
Sallern und einem Hochbehälter auf dem Dreifaltigkeitsberg.
Das Pumpwerk, architektonisch erinnert es an die Eisenbahn-
bauten der Zeit, ist mit seiner originalen Ausstattung erhalten
geblieben, die Technikhistorikern das Herz aufgehen lässt. Man
findet hier zwei liegende Zwillingskolbenpumpen des Augs-
burger Herstellers L. A. Riedinger mit den zugehörigen Druck-
windkesseln sowie zwei Wasserturbinen für den Antrieb dieser
Pumpen. Von ihrer Bauart den Dampfmaschinen vergleichbar,
förderten die Kolbenpumpen mit gemächlichen 60 Hüben pro
Minute insgesamt etwa 5000 Kubikmeter Wasser am Tag. Bei
den Getrieben zwischen Turbinen und Pumpen greifen übri-
gens, wie in den meisten vergleichbaren Anlagen jener Zeit, höl-
zerne Zahnkränze in gusseiserne Gegenstücke. Die Holzzähne
minderten das Laufgeräusch und reagierten bei Lastschwan-
kungen elastisch. Heute fördern im Pumpwerk Sallern moderne
Tauchpumpen etwa 80 Prozent des Regensburger Trinkwassers.
Doch das denkmalgeschützte Ensemble wird von der REWAG
vorbildlich erhalten und gepflegt. Bei besonderen Anlässen kann
es besichtigt werden.
www.wwa-r.bayern.de
Der Bergbau schlägt tiefe Wunden in die Landschaft der Oberpfalz.
Hier werden mineralische Rohstoffe wie Kaolin oder Feldspat
gewonnen. Im Hintergrund ist der Monte Kaolino zu sehen.
Das historische Wasserwerk der
Stadt Regensburg im Vorort
Sallern hat sich mit seiner Aus-
stattung aus dem Jahr 1875
erhalten.