Seitenübersicht
  • Neuanfänge

    Sonderausstellung in der Bavariathek

    Zur Ausstellung

     

  • Bayerische Fotopioniere

    Auguste Städele und die Heimhuber-Brüder aus dem Allgäu

    Sonderausstellung im Museumsfoyer

    Zur Ausstellung

Ausstellungen

Neuanfänge - Heimatvertriebene in Bayern

bis 11. September 2022 kostenfei in der Bavariathek

Nahezu zwei Millionen Flüchtlinge und Vertriebene kommen am Ende des Zweiten Weltkriegs nach Bayern, das damals rund sieben Millionen Einwohner zählt. Ihre Integration wird zu einer der größten Herausforderungen der jüngeren bayerischen Geschichte. Das Haus der Bayerischen Geschichte nimmt das Thema „Flucht, Vertreibung und Integration“ mit einer Sonderausstellung in der Bavariathek auf.
Weitere Informationen finden Sie hier

 

Bayerische Fotopioniere - Auguste Städele und die Heimhuber Brüder aus dem Allgäu

bis 11. September 2022
Studioausstellung kostenfrei im Foyer des Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg

Die Zeit um 1900: Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft, Technik und Kunst stürmen ungeahnten Neuerungen entgegen. Das Alte lebt noch, gerade in Dorf und Kleinstadt. Aber Strom, Motoren und Mode verbreiten sich rasch bis in die Alpentäler. Im Allgäu halten Fotopioniere das noch Gewohnte, lieber aber schon das Neue fest: In Missen die Bäuerin Auguste Städele, im Marktflecken Sonthofen die Fotografen-Brüder Fritz und Eugen Heimhuber. Auch wenn sie nur gute 15 km Luftlinie trennen, könnten die Unterschiede nicht größer sein: hier die wohl erste fotografierende Bäuerin überhaupt, dort zwei Sprösslinge eines „Königlich Bayerischen Hofphotographen“ mit Atelier und Verlag im Rücken.
Weitere Informationen zur Studioausstellung finden Sie hier
 

Bayernausstellung 2022: Wirtshaussterben? Wirtshausleben!

30. April bis 11. Dezember 2022 im Donausaal des Hauses der Bayerischen Geschichte

Die Bayernausstellung erkundet die Entwicklung von der römischen Taverne über das gemütliche Wirtshaus bis hin zum pompösen „Bierpalast“. Brauereien aus dem Freistaat machten die Wirtshauskultur um 1900 auf den Weltausstellungen international berühmt. Ohne tüchtige Wirte, fleißige Kellnerinnen und eigentümliche Stammgäste wäre all das nicht möglich gewesen! Aber wir schauen auch auf den harten Alltag der Bedienungen, die Armut der Kleinhändler, Raufereien, politische Gewalt und die Folgen übermäßigen Alkoholkonsums.
Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier
 

Bayerische Landesausstellung 2022: Typisch Franken?

25. Mai bis 6. November 2022 in Ansbach

Die Bayerische Landesausstellung zeigt, was Franken ausmacht und prägt. Es werden ausgewählte (kultur-)‌historische Aspekte vorgestellt, die seit dem Mittelalter die verschiedenen fränkischen Herrschaften und Territorien charakterisierten und die teils bis in die Gegenwart nachwirken. Und es geht um Klischees und Typisierungen, die immer wieder hinterfragt werden. In der Zusammenschau dieser sehr unterschiedlichen Themen entsteht ein Abbild der Vielfalt Frankens – eine Vielfalt, die die Region nach wie vor kennzeichnet.
Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier