Bayern und Böhmen - Haus der Bayerischen Geschichte
Ehemaliges Benediktinerkloster Rinchnach

Das Benediktinerkloster Rinchnach wurde Anfang des 11. Jahrhunderts vom hl. Gunther gegründet und war der Abtei Niederalteich als Propstei unterstellt. Da die gotischen Klostergebäude im Spanischen Erbfolgekrieg völlig ausbrannten, wurde das Kloster im 18. Jahrhundert im barocken Stil wieder aufgebaut. Im Zuge der Säkularisation wurde es 1803 aufgelöst, doch sind viele Gebäude und Räumlichkeiten bis heute erhalten geblieben.
Bei Klosterführungen haben die Besucher Gelegenheit, auf Wunsch in echte Mönchskutten gekleidet, das Kloster(leben) zu erkunden. So kann der mönchische Alltag beim Gang durch alte Gewölbekeller, den riesigen Brauereikeller, die Sakristei, das Oratorium, den mittelalterlichen Kreuzgang und natürlich durch die mächtige Klosterkirche wieder lebendig werden.
Wer im Anschluss ein besonderes Klostermenü mit „Boanafleisch“, Kartoffelsalat, Mühlenbrot und einem dunklen Klosterbier genießen möchte, findet dazu in der ehemaligen Klosterschänke Gelegenheit.

Tourist-Information Rinchnach, Tel. +49(0)9921/5878, Führungen jeweils um 10 bis etwa 12 Uhr am Haupteingang der Pfarrkirche, feste Führungstermine 2007: 3.1., 14.2., 21.2., 21.3., 11.4., 23.5., 20.6., 11.7., 25.7., 8.8., 17.8., 22.8., 5.9., 26.9., 10.10., 31.10., 28.12 (Anmeldung erforderlich).

Impressum
Datenschutz
Kontakt