Bayern und Böhmen - Haus der Bayerischen Geschichte
Waldkirchen – Gartenschau „aufwärts, himmelwärts“ am Goldenen Steig

Im Jahr 2007 findet in Waldkirchen die Gartenschau im Bayerischen Wald statt. Vom 29. Juni bis zum 2. September 2007 blüht die Bayerwaldstadt neu auf. Das Motto der Gartenschau „aufwärts, himmelwärts“ steht für Waldkirchen als helle, aufstrebende Stadt. Es unterstreicht den Optimismus, den die Gartenschau nach Waldkirchen und in die gesamte Region bringt.
Auf halbem Weg zwischen Passau und Prachatitz entstand am Goldenen Steig um die Jahrtausendwende der Ort Waldkirchen, der als Rast- und Übernachtungsort schon im 13. Jahrhundert Marktrechte erhielt und im 15. Jahrhundert, als einziger Ort des Unteren Bayerischen Waldes, mit einer hohen Ringmauer und zehn Wehrtürmen befestigt wurde. Größere Teile dieser Wehranlage haben sich erhalten. In einem der Wehrtürme ist das Museum Goldener Steig eingerichtet, das die Geschichte des Salzhandels dokumentiert.
Aus Anlass der Gartenschau 2007 wurde auch das Museum Goldener Steig modernisiert. Der Besucher kann sich anschaulich über den Salzhandel und die Lebensweise im frühen Mittelalter informieren und über allerlei lehrreiche, witzige und sonderbare Gebräuche aus dieser Zeit staunen. Er erfährt, wie eng die Geschichte die Regionen Niederbayern und Südböhmen zusammengeschweißt hat.
Auch die Gartenschau greift das grenzüberschreitende Thema auf. Im Europagarten werden die geografischen Eigenheiten Niederbayerns und Südböhmens veranschaulicht. Niederbayern und Südböhmen trennt zunächst ein Steinwall, die Steine stammen natürlich aus dem Bayerischen und dem Böhmerwald. Aktionen während der Gartenschau werden die Grenze dazu bringen „einzustürzen“. Die südböhmische Hälfte des Gartens ist mit Tannen bepflanzt, die niederbayerische mit Fichten. Und die einzelnen Städte werden durch charakteristische Skulpturen oder Pflanzen dargestellt – eine sinnfällige Veranschaulichung der Grenzregion, in der Waldkirchen liegt. Südböhmische Künstler bereichern das Veranstaltungsprogramm.
Natürlich wird die Gartenschau auch für die echten Gartenfreaks ein Fest werden. Über 1000 m2 Sommerblumen, Staudenflächen, wechselnde Blumenschauen, vier Themengärten des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau mit Anregungen für den Hausgarten, ein großer Baumschulgarten mit Formgehölzen und Kletterpflanzen, Mustergrabanlangen und, und, und. Nicht zu vergessen die tägliche gärtnerische Beratung im Paradiesgarten, ein Beitrag des Landwirtschaftsministeriums.
Viele Besonderheiten zeichnen diese Gartenschau aus. Sie bietet Ein- und Ausblicke in die Landschaft, wie sie wohl sonst nirgends im Bayerwald zu genießen sind. Bis zum Alpenhauptkamm reicht der Blick bei schönem Wetter. Waldkirchen veranstaltet die höchst gelegene Gartenschau, die in Bayern jemals durchgeführt wurde. Innerhalb des 4 km langen Rundwegs ist ein Höhenunterschied von 127 m zu überwinden (Karolikapelle 662 NN, Stadtpark 535 NN). Wie Perlen an einer Schnur bekommt man alle Attraktionen Waldkirchens geboten; so liegt auch das Museum Goldener Steig auf dem Rundweg. Wem der Spaziergang von 4 km zu weit ist, der kann den Gartenschau-Shuttlebus benutzen, um die zentralen Ausstellungsgelände zu besichtigen.

Tourismusbüro Waldkirchen, Ringmauerstraße 14, 94065 Waldkirchen, Tel. +49(0)8581/19433, Fax +49(0)8581/4090, www.waldkirchen.de
Natur in Waldkirchen 2007 GmbH, Rathausplatz 1, 94065 Waldkirchen, Tel. +49(0)8581/20270, Fax +49(0)8581/20279, www.gartenschau2007.de, 29. Juni bis 2. September 2007, täglich 9–18 Uhr


Stadt Waldkirchen.

Mittelalterliche Ringmauer der Stadt Waldkirchen, in der auch das Museum Goldener Steig untergebracht ist.
Impressum
Datenschutz
Kontakt