Der seidige Glanz

Gefäße aus Zinn gehörten immer wieder zu den Gegenständen, mit denen sich Stillleben beschäftigen. Der Maler Henri Strésor wählte hier als Bildmotiv einen Pagen, der vom Tisch seiner Herrschaft nascht. Das Wasser im Zinnkrug auf dem Tisch mag als Kontrast zum Sinnengenuss des Knaben gedacht sein.

Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Weniger gleißend als Gold und Silber verbreitet das Zinn einen seidig-matten Glanz. Edles Zinn vergangener Jahrhunderte wird 2001 in Schloss Theuern präsentiert.

Der Austernesser
Henri Strésor, um 1640-50
Bernheimer, Fine Old Masters, Inv.-Nr. 55966

Im Alltag stößt man immer wieder auf Zinn und seine Legierungen. Die allgegenwärtigen Weißblechdosen bestehen aus verzinntem Stahlblech. Die Kapseln, die bei edlen Weinen den Korken schützen, sind aus reinem Zinn gefertigt.