Seitenübersicht

Das Haus der Bayerischen Geschichte veranstaltet vom 27. September 2019 bis 08. März 2020 die Bayerische Landesausstellung „Hundert Schätze aus tausend Jahren“. Schauplatz ist der Sonderausstellungsbereich im neuen Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg.

Einhundert spannende und hochrangige Exponate von Museen aus Bayern, Deutschland und Europa beleuchten in der Bayerischen Landesausstellung über ein Jahrtausend bayerische Geschichte zwischen dem 6. Jahrhundert und 1800. Die Besucherin / der Besucher geht zurück in alte Zeiten und erlebt historische Entwicklungen aus den bayerischen Regionen anhand ausgewählter Objekte, die alle eine eigene Geschichte erzählen und aufregende Einblicke in vergangene Zeiten ermöglichen. Der Bogen reicht von goldglänzenden Schätzen bis hin zum alltäglichen Objekt, das vieles über die Lebenswirklichkeiten in früheren Zeiten aussagen kann.

Ergänzt wird diese 100-Objekte-Schau durch zehn biografische Skizzen von Menschen aus den jeweiligen Zeitschnitten. Sie bilden gleichsam Gesichter der jeweiligen Zeit. Ritter, jüdische Ärztin, Kaufmann, Bauerntochter, Dorfgeistlicher und andere Figuren begleiten Sie in die Vergangenheit und schildern aus ihrer Sicht den Lauf der Zeiten. Es werden keine Herrscherfiguren vorgestellt, sondern Menschen aus ganz verschiedenen gesellschaftlichen Schichten.

Die Abteilungen der Bayerischen Landesausstellung:

  1. Bewegte Welt – Bayern vor über 1000 Jahren
  2. Heilige Stätten – Bayern vor 800 Jahren
  3. Schwarzer Tod – Bayern vor 600 Jahren
  4. Gewissensfragen – Bayern vor 500 Jahren
  5. Information ist alles – Bayern vor 450 Jahren
  6. Keine Zeit für Frieden – Bayern vor 400 Jahren
  7. Tausendundeine Nacht – Bayern vor 350 Jahren
  8. Mordweihnacht − Bayern vor 300 Jahren
  9. Brot als Luxus – Bayern vor 250 Jahren
  10. Alte neue Welt – Bayern vor 200 Jahren