© Bayerischer Landtag, München
Strathmann, Prof. Dr. Hermann
Geboren: Opherdicke, Kreis Hoerde/Westfalen, 10.08.1882
Gestorben: Erlangen, 29./30.11.1966
Beruf(e)/Ämter: Professor der Theologie
Wohnort(e): Erlangen
Konfession: evangelisch
Parteizugehörigkeit: Bayerische Mittelpartei und die Deutsche Volkspartei der Pfalz (BMP u. DVdP)
Christlich-Soziale Union (CSU)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Landtag, 1919-1920, 01.12.1946-03.04.1947, 22.03.1949-26.11.1950
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Landtag 1919-1920 (1. Wahlperiode)  Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode) 
Ausschüsse
(bis 1933):
  • Ausschuss zur Bekämpfung des Wuchers und Schiebertums (03.10.1919) Mitglied 1.WP 1919-1920
  • Ausschuss zur Nachprüfung der Eisner`schen Enthüllungen (16.08.1919) Vorsitzender 1.WP 1919-1920
  • IX.Landtagswahlgesetz-Ausschuss (18.03.1919) Mitglied 1.WP 1919-1920
  • Verfassungs-Ausschuss (24.10.1919) Mitglied 1.WP 1919-1920
Der Landtag 1919-1920 (1. Wahlperiode):
Stimmkreis:
  • Stkr.Erlangen,Fürth,Nürnberg I,III u. IV/Mfr
Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Oberfranken/Mittelfranken
Ausschüsse:
  • Ausschuss Bayern Pfalz: Mitglied
  • Ausschuss für den Staatshaushalt: ab 16.12.1946 Mitglied
  • Ausschuss für den Staatshaushalt: ab 05.04.1949 Mitglied
  • Ausschuss für kulturpolitische Fragen: ab 02.09.1949 Mitglied
  • Ausschuss für Rechts- und Verfassungsfragen: Mitglied
  • Unterausschuss - Verf.Ausschuss-Feiertagsgesetz: ab 27.06.1949 Mitglied
  • Unterausschuss für Fragen der Staatszuschüsse an Kirchen (Staatshaushalt): ab 28.03.1950 Mitglied
  • Unterausschuss zur Förderung des Wiederaufbaues Würzburg-Nürnberg (Staatshaushalt): Mitglied
Mandatsunabhängige Funktionen:
Mitgliedschaft in anderen Parlamenten:
  • 1920-1933 Mitglied des Deutschen Reichstags

Biogramm:
  • Studium der evang. Theologie in Tübingen, Halle und Bonn
  • 1909 Promotion zum Lic. theol.
  • 1910 Habilitation
  • 1910 Inspektor des Kgl. Theologischen Stifts in Bonn
  • 1910-1915 Privatdozent an der Universität Bonn
  • 1915-1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg als Feldgeistlicher
  • 1915/1916 a.o. Professor an der Universität Heidelberg
  • 1916 Übernahme des Lehrstuhls für Neues Testament an der Universität Rostock
  • 1918-1948 Lehrstuhlinhaber für Neues Testament und evang. Theologie an der Universität Erlangen
  • 1919 Mitglied des Bayerischen Landtags (Bayerische Mittelpartei (BMP))
  • 1920-1933 Mitglied des Deutschen Reichstags (Bayerische Mittelpartei und die Deutsche Volkspartei der Pfalz (BMP u. DVdP))
  • Ende 1945 Anschluss an die CSU
  • 1946/1947 Mitglied des Landesvorstands der CSU
  • seit 1946 Vortsitzender des CSU-Kreisverbands Erlangen-Stadt
  • 1946 Kandidat der CSU für die Verfassunggebende Landesversammlung
  • 01.12.1946-03.04.1947 Mitglied des Bayerischen Landtags (CSU)
  • April 1947 Prüfung der Wählbarkeit durch den Bayerischen Verfassungsgerichtshof, daher Ruhen des Landtags-Mandats
  • September 1947 Aberkennung des Landtags-Mandats durch den Bayerischen Verfassungsgerichtshof aufgrund eines Einspruchs der US-Militärregierung
  • 03.04.1947-22.03.1949 Prüfung der Wählbarkeit (durch VGH) - Ersatzmann: Brumberger, Josef
  • 22.03.1949 Revision des Aberkennungs-Urteils durch den Bayerischen Verfassungsgerichtshof
  • 22.03.1949-26.11.1950 Mitglied des Bayerischen Landtags (CSU)
  • 1954 Austritt aus der CSU
GND: 119239221
Literatur/Quellen:
  • Balcar, Jaromír / Schlemmer, Thomas (Hg.): An der Spitze der CSU. Die Führungsgremien der Christlich-Sozialen Union 1946 bis 1955, München 2007 (= Darstellungen zur Zeitgeschichte. Hg. vom Institut für Zeitgeschichte, Bd. 68), S. 625.
  • Körner, Hans-Michael (Hg.): Große Bayerische Biographische Enzyklopädie, Bd. 3, S. 1910.
  • Hass, Otto: Hermann Strathmann, Bamberg 1993.

Druckversion