Bild nur auf CD-Rom verfügbar.
Schenk, Dr. Eduard von
Geboren: Düsseldorf, 10.10.1788
Gestorben: München, 26.04.1841
Beruf(e)/Ämter: Staatsminister
Jurist
Konfession: evangelisch, 1817 zum Katholizismus konvertiert
Gruppe: Reichsräte auf Lebenszeit

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Kammer der Reichsräte: 1837-1840
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
7. Landtag: 1837 (4. Wahlperiode 1836-1839)  8. Landtag: 1840 (5. Wahlperiode 1839-1845) 
Ausschüsse:
  • Innenausschuss: Mitglied 4.WP 1836-1839, 7.LT 1837
  • Gesetzgebungsausschuss: Mitglied 4.WP 1836-1839, 7.LT 1837
  • Innenausschuss: Mitglied 5.WP 1839-1845, 8.LT 1840
  • Gesetzgebungsausschuss: Mitglied 5.WP 1839-1845, 8.LT 1840
  • Beschwerdeausschuss: Mitglied 5.WP 1839-1845, 8.LT 1840
Weitere Funktionen:
  • 1837 Präsidium (Kammer der Reichsräte): 2.Sekretär
  • 1839-1840 Präsidium (Kammer der Reichsräte): 1.Sekretär
Mandatsunabhängige Funktionen:
Kabinetts-
zugehörigkeit:
  • 01.09.1828-26.05.1831 Staatsminister des Innern

Biogramm:
  • Jugend und Schulzeit in München
  • 1806-1812 Jurastudium in Landshut
  • Promotion zum Dr.jur.
  • 1812 Staatskonkurs
  • 1812 Akzessist beim Appellationsgericht des Isarkreises
  • 1813 Stadtgerichtsassessor in München
  • 1818 Geheimer Sekretär im Staatsministerium der Justiz
  • 1823 Generalsekretär des Staatsministeriums der Justiz
  • 1822 1. Geheimsekretär mit Titel und Rang eines wirklichen Rates im Justizminsisterium
  • 1825 Ministerialrat im Innenministerium und Vorstand der neu errichteten Ministerialsektion "Oberster Kirchen- und Schulrat"
  • 1826 verantwortlich für die Verlegung der Universität von Landshut nach München
  • 28-1831 Staatsminister des Innern (zurückgetreten wegen Konflikts mit der Kammer der Abgeordneten [Zensurverordnung])
  • 1831-1841 Regierungspräsident des Regenkreises
  • 1837 Ernennung zum lebenslänglichen Reichsrat
  • 1838-1841 Staatsrat
  • Ferner als viel beachteter dramatischer und lyrischer Dichter tätig (u.a. Trauerspiel "Belisar", Uraufführung im Frühjahr 1826 am Münchner Hoftheater)
GND: 119079445
Literatur/Quellen:
  • Schärl, Beamtenschaft, Nr.58, S.110f.
  • Götschmann: Das bayerische Innenministerium 1825-1864, S.202-211.
  • Goldschmidt, Viktor, Eduard von Schenk. Sein Leben und seine Werke, Diss. Marburg 1909.
  • Krauß, Sylvia, Eduard von Schenk, die Geschichte und sein Verhältnis zu Ludwig I., in: "Vorwärts, vorwärts sollst du schauen...", S. 101-110.

Druckversion