Bild nur auf CD-Rom verfügbar.
Wrede, Karl Philipp Fürst von
Geboren: Heidelberg, 29.04.1767
Gestorben: Ellingen/Ofr., 12.12.1838
Beruf(e)/Ämter: 1.Präsident der Kammer der Reichsräte
Feldmarschall
Konfession: katholisch
Gruppe: erbliche Reichsräte (ehem. nicht reichsständisch)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Kammer der Reichsräte: 1819-1837
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
1. Landtag: 1819 (1. Wahlperiode 1819-1825)  2. Landtag: 1822 (1. Wahlperiode 1819-1825)  3. Landtag: 1825 (2. Wahlperiode 1825-1831)  4. Landtag: 1827-1828 (2. Wahlperiode 1825-1831)  5. Landtag: 1831 (3. Wahlperiode 1831-1836)  6. Landtag: 1834 (3. Wahlperiode 1831-1836)  7. Landtag: 1837 (4. Wahlperiode 1836-1839) 
Weitere Funktionen:
  • 1819-1837 Präsidium (Kammer der Reichsräte): 1.Präsident
Mandatsunabhängige Funktionen:
Kabinetts-
zugehörigkeit:
  • 1817 Staatsminister ohne Aufgabenbereich
Sonstige Funktionen:
  • Staatsrat
  • Vorsitzender des Kronrats
Orden:
  • Ritter des Hubertus-Ordens
  • Großkreuz des Mil. Max-Joseph-Ordens (1806), dessen Großkanzler 1822

Biogramm:
  • Wirklicher Hofgerichtsrat am Oberamt Heidelberg
  • Zivilkommissär, später pfälzischer Oberlandeskommissar bei den österreichischen Truppen im Krieg gegen Frankreich
  • 1799-1815 an verschiedenen Feldzügen beteiligt, mehrfach verwundet
  • 1799 Oberst eines pfälzischen Freiwilligenkorps
  • 1800 Brigadekommandeur
  • 1804 Generalleutnant
  • 1811 General der Kavallerie
  • 1813 Abschluss des Vertrags von Ried zwischen Österreich und Bayern
  • 1814 Feldmarschall, Bayer. Bevollmächtigter auf dem Wiener Kongress
  • 1815 Generalinspektor der Armee
  • 1817 Staatsrat im o. Dienst, Staatsminister ohne Geschäftsbereich
  • 1819 1. Präsident der Kammer der Reichsräte
  • 1822-1829 Oberbefehlshaber der Armee
  • 1835 an der Spitze des Kronrats
GND: 118635298
Literatur/Quellen:
  • Schärl, Beamtenschaft, Nr.486, S.273f.

Druckversion