© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg
Hoffmann, Johannes
Geboren: Ilbesheim b.Landau/Pfz., 03.07.1867
Gestorben: Berlin, 15.12.1930
Beruf(e)/Ämter: Ministerpräsident
Volksschullehrer
Wohnort(e): Kaiserslautern/Pfz.
München
Konfession: evangelisch
Parteizugehörigkeit: Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
Gruppe: Sozialdemokratische Fraktion

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Kammer der Abgeordneten: 1907-1918
Provisorischer Nationalrat: 1918-1919
Landtag: 1919-24.08.1920
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
35. Landtag: 1907-1911 (20. Wahlperiode 1907-1912)  36. Landtag: 1912-1918 (21. Wahlperiode 1912-1918)  Provisorischer Nationalrat 1918-1919  Der Landtag 1919-1920 (1. Wahlperiode)  Der Landtag 1920-1924 (2. Wahlperiode) 
Ausschüsse:
  • Ausschuss zur Beratung der Petitionen zum Beamtengesetz und zur Gehaltsordnung (16.10.1909) stv.Schriftführer 20.WP 1907-1912, 35.LT 1907-1911
  • III.Ausschuss für Petitionen (26.11.1909) 2.Schriftführer 20.WP 1907-1912, 35.LT 1907-1911
  • III.Ausschuss für Petitionen (24.11.1909) Mitglied 20.WP 1907-1912, 35.LT 1907-1911
  • II.Ausschuss für Gegenstände der Finanzen und Staatsschuld (28.05.1910) Mitglied 20.WP 1907-1912, 35.LT 1907-1911
  • II.Ausschuss für Gegenstände der Finanzen und Staatsschuld (14.06.1910) Mitglied 20.WP 1907-1912, 35.LT 1907-1911
  • II.Ausschuss für Gegenstände der Finanzen und Staatsschuld (04.03.1910) Mitglied 20.WP 1907-1912, 35.LT 1907-1911
  • II.Ausschuss für Gegenstände der Finanzen und Staatsschuld (04.10.1912) Mitglied 21.WP 1912-1918, 36.LT 1912-1918
  • II.Ausschuss für Gegenstände der Finanzen und Staatsschuld (10.08.1912) Mitglied 21.WP 1912-1918, 36.LT 1912-1918
  • Ausschuss zur Beratung des Entwurfs eines Volksschullehrergesetzes und eines Schulbedarfsgesetzes (02.08.1918) Mitglied 21.WP 1912-1918, 36.LT 1912-1918
  • II.Ausschuss für Gegenstände der Finanzen und Staatsschuld (15.05.1912) Mitglied 21.WP 1912-1918, 36.LT 1912-1918
  • II.Ausschuss für Gegenstände der Finanzen und Staatsschuld (20.07.1912) Mitglied 21.WP 1912-1918, 36.LT 1912-1918
  • II.Ausschuss für Gegenstände der Finanzen und Staatsschuld (23.07.1914) Mitglied 21.WP 1912-1918, 36.LT 1912-1918
  • Ausschuss zur Beratung des Entwurfs eines Gemeindebeamtengesetzes (18.06.1914) Mitglied 21.WP 1912-1918, 36.LT 1912-1918
  • Ausschuss zur Beratung des Entwurfs eines Gemeindebeamtengesetzes (11.10.1913) Mitglied 21.WP 1912-1918, 36.LT 1912-1918
  • Ausschuss zur Beratung des Entwurfs eines Gemeindebeamtengesetzes (07.07.1914) Mitglied 21.WP 1912-1918, 36.LT 1912-1918
35. Landtag: 1907-1911 (20. Wahlperiode 1907-1912):
Stimmkreis:
  • Wkr.Kaiserslautern/Pfz
36. Landtag: 1912-1918 (21. Wahlperiode 1912-1918):
Stimmkreis:
  • Wkr.Kaiserslautern/Pfz
Der Landtag 1919-1920 (1. Wahlperiode):
Stimmkreis:
  • sämtliche Stimmkreise r.d.Rh.
Der Landtag 1920-1924 (2. Wahlperiode):
Stimmkreis:
  • sämtliche Stimmkreise r.d.Rh.
Mandatsunabhängige Funktionen:
Kabinetts-
zugehörigkeit:
  • 08.11.1918-14.03.1920 Staatsminister für Unterricht und Kultus
  • 17.03.1919-14.03.1920 Ministerpräsident und Staatsminister des Äußern
Mitgliedschaft in anderen Parlamenten:
  • 01.1912-11.1918 Mitglied des Deutschen Reichstags
  • 01.1919-05.1920 Mitglied der Weimarer Nationalversammlung
  • 06.1920-15.12.1930 Mitglied des Deutschen Reichstags

Biogramm:
  • Volksschule und Lehrerbildungsanstalt
  • 1887-1908 Lehrer in Kaiserslautern
  • 1903-1904 Studium an der Handelshochschule in Frankfurt a. M.
  • 1907 SPD-Beitritt
  • 1910-1919 1. Adjunkt (Stadtrat und Stellvertreter des Bürgermeisters) in Kaiserslautern
  • 1918 Teilnahme an den Verhandlungen über eine Verfassungsänderung in Bayern
  • 1919 Aufhebung der geistlichen Schulaufsicht in Bayern
  • Aktiv in der Erwachsenenbildung für Gewerkschaftsmitglieder
  • Freier Redakteur für das SPD-Parteiblatt "Pfälzische Post"
  • Arbeitsverbot als Lehrer aufgrund seiner SPD-Mitgliedschaft
  • Radikal-doktrinäre Kulturpolitik, ansonsten eher maßvoll und vermittelnd, dabei national denkend
  • Ab 29.09.1909 im Landtag als Nachfolger des verstorbenen Ehrhart, Franz Josef
  • 08.11.1918-21.02.1919 Stellvertreter des Ministerpräsidenten
  • 08.11.1918-21.02.1919 Bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus
  • 1918/1919 Provisorischer Nationalrat (Sozialdemokratische Fraktion)
  • 17.03.1919-31.05.1919 Vorsitzender des Gesamtministeriums /Ministerpräsident als Nachfolger von Kurt Eisner
  • 17.03.1919-31.05.1919 Bayerischer Staatsminister des Äußeren - als Nachfolger von Kurt Eisner
  • 17.03.1919-31.05.1919 Bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus
  • 31.05.1919-14.03.1920 Vorsitzender des Gesamtministeriums /Ministerpräsident. Bis zur Bildung eines neuen Ministeriums Weiterführung der Geschäfte durch Staatsminister für Landwirtschaft Freyberg, Karl Frhr. von (16.03.120). Nachfolger als Ministerpräsident:
  • Regierungspräsident Kahr, Gustav von -ohne Mandat- (16.03.1920)
  • 31.05.1919-14.03.1920 Bayerischer Staatsminister des Äußeren. Bis zur Bildung eines neuen Ministeriums Weiterführung der Geschäfte durch Staatssekretär Saenger, Alwin (16.03.1920)
  • 31.05.1919-14.03.1920 Bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus. Bis zur Bildung eines neuen Ministeriums Weiterführung der Geschäfte durch Staatssekretär Saenger, Alwin (16.03.1920)
  • Ab (Dat.unbek.) im Landtag als Nachfolger des ausgetretenen Fischer, Max (StB Bd. 611, S. XLII)
  • Rücktritt am 14.03.1920 (StB Bd. 612, S. 555)
  • 1919 Mitglied der Weimarer Nationalversammlung
  • Mandat niedergelegt am 24.08.1920 (StB Bd. 618, S. 328)
  • Nachfolger: Metz, Georg
  • Nachruf (StB Bd. 660, S. 676)
GND: 11892835X
Literatur/Quellen:
  • Hennig, Diethard, Johannes Hoffmann. Sozialdemokrat und Bayerischer Ministerpräsident. Biographie, München 1990
  • Merz, Johannes, Von allen 94 SPD-Kandidaten hatte er das schlechteste Ergebnis, in: Maximilianeum 12 (2000), 3, S. 44 f.
  • Schröder, Wilhelm Heinz: Sozialdemokratische Parlamentarier in den deutschen Reichs- und Landtagen 1867-1933. Biographien, Chronik, Wahldokumentation. Ein Handbuch, Düsseldorf 1995 (= Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Bd. 7), S. 512 (Nr. 081230).
  • http://zhsf.gesis.org/biosop_db/biosop_db.php (04.07.2017).

Druckversion