© Bayerischer Landtag, München
Wiesheu, Dr. Otto
Geboren: Zolling, 31.10.1944
Beruf(e)/Ämter: Jurist
Staatsminister a.D.
Wohnort(e): Zolling
Konfession: katholisch
Parteizugehörigkeit: Christlich-Soziale Union (CSU)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Landtag: 07.11.1974-31.12.2005
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Landtag 1970-1974 (7. Legislaturperiode)  Der Landtag 1974-1978 (8. Legislaturperiode)  Der Landtag 1978-1982 (9. Legislaturperiode)  Der Landtag 1982-1986 (10. Legislaturperiode)  Der Landtag 1986-1990 (11. Legislaturperiode)  Der Landtag 1990-1994 (12. Legislaturperiode)  Der Landtag 1994-1998 (13. Legislaturperiode)  Der Landtag 1998-2003 (14. Legislaturperiode)  Der Landtag 2003-2008 (15. Legislaturperiode) 
Ausschüsse
(bis 1933):
  • Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft: 19.11.1974-29.10.1978 Mitglied, 8.WP 1984-1978
  • Ausschuss für Geschäftsordnung und Wahlprüfung: 19.11.1974-29.10.1978 Mitglied, 8.WP 1984-1978
  • Ausschuss für Landesentwicklung und Umweltfragen: 10.12.1974-29.10.1978 Mitglied, 8.WP 1984-1978
Der Landtag 1970-1974 (7. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Freising
Der Landtag 1974-1978 (8. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Freising
Der Landtag 1978-1982 (9. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Freising
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen: 16.11.1978-19.10.1982 Mitglied
  • Untersuchungsausschuss zur Prüfung des Verhaltens des bayerischen Ministerpräsidenten während der Kundgebung der CSU am 23. September 1980 auf dem Münchner Marienplatz sowie zur Prüfung der Vorfälle bei nach der Kundgebung: 30.10.1980-08.04.1981 Mitglied
  • Untersuchungsausschuss zur Prüfung aller landespolitisch bedeutsamen Gesichtspunkte bislang bekannt gewordener Verhaltungsweisen und Kenntnisse des langjährigen Leiters der Abteilung Staatsschutz Dr. Langemann sowie das Vorgehen der Mitglieder der Staatsregierung, insbesondere des jeweiligen Dienstvorgesetzten Dr. Langemanns, in dieser Angelegenheit: 01.04.1982-13.09.1982 Mitglied
Der Landtag 1982-1986 (10. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Freising
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen: 27.10.1982-20.04.1983 Mitglied
Der Landtag 1986-1990 (11. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Freising
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Sicherheitsfragen: 12.11.1986-23.10.1990 Mitglied
  • Zwischenausschuss: 20.07.1990-23.10.1990 stv. Mitglied
Der Landtag 1990-1994 (12. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Freising
Der Landtag 1994-1998 (13. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Freising
Der Landtag 1998-2003 (14. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Freising
Der Landtag 2003-2008 (15. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Freising
Mandatsunabhängige Funktionen:
Kabinetts-
zugehörigkeit:
  • 30.10.1990-17.06.1993 Staatssekretär im Staatsministerium für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst im Bereich Wissenschaft und Kunst
  • 17.06.1993-14.10.2003 Staatsminister für Wirtschaft, Verkehr und Technologie
  • 14.10.2003-29.11.2005 Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie
Orden:
  • Bundesverdienstkreuz
  • Bayerischer Verdienstorden

Biogramm:
  • 1950-1955 Volksschule Zolling
  • 1955-1964 Dom-Gymnasium Freising
  • Oktober 1964-September 1966 Bundeswehr Nagold
  • 1966-1970 Jurastudium in München
  • seit 1969 Mitglied der CSU
  • 1970 Kreisvorsitzender der Jungen Union (JU) in Bayern
  • 1970 1. juristisches Staatsexamen
  • 1971 JU-Bezirksvorsitzender
  • 1972-2005 Mitglied des Kreistags Freising (CSU)
  • 1973 2. juristisches Staatsexamen
  • 1973-2006 Zulassung als Rechtsanwalt
  • 07.11.1974-31.12.2005 Mitglied des Bayerischen Landtags (CSU); ausgeschieden am 07.11.1974 – Nachfolgerin: Scharf-Gerlspeck, Ulrike
  • 1975-1979 JU-Landesvorsitzender
  • 1975-2005 Mitglied im Parteivorstand der CSU
  • 1977 Promotion zum Dr. iur. (Diss.: „Völkerrechtliche Bedeutung der Gebiets- und Grenzregelungen in den Ostverträgen“)
  • 1979-2005 CSU-Kreisvorsitzender
  • April 1983-November 1983 Generalsekretär der CSU
  • November 1983 Rücktritt vom Amt des Generalsekretärs
  • 1984-1990 stand er als Geschäftsführer der Hanns-Seidel-Stiftung
  • 30.10.1990-17.06.1993 Staatssekretär im Staatsministerium für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst im Bereich Wissenschaft und Kunst
  • 17.06.1993-14.10.2003 Staatsminister für Wirtschaft, Verkehr und Technologie
  • 14.10.2003-29.11.2005 Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie
  • 31.12.2005 Niederlegung aller politischen Ämter und Wechsel in die Privatwirtschaft
  • 01.01.2006-31.05.2009 Mitglied des Vorstands der Deutschen Bahn AG
  • seit Juli 2009 Präsident des “Wirtschaftsbeirats der Union“ in Bayern
  • Auszeichnungen: Bundesverdienstkreuz; Bayerischer Verdienstorden
GND: 109390571
Literatur/Quellen:
  • http://portal.mytum.de/tum/gremien/hochschulrat/portraits/wiesheu_por (02.06.2010).

Druckversion