© Bayerischer Landtag, München
Röhrl, Wilhelm
Geboren: München, 04.03.1921
Gestorben: München, 14.05.2013
Beruf(e)/Ämter: Dipl.-Volkswirt
Ministerialrat
Wohnort(e): München
Konfession: katholisch
Parteizugehörigkeit: Christlich-Soziale Union (CSU)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Landtag: 04.12.1958-29.10.1978
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Landtag 1958-1962 (4. Legislaturperiode)  Der Landtag 1962-1966 (5. Legislaturperiode)  Der Landtag 1966-1970 (6. Legislaturperiode)  Der Landtag 1970-1974 (7. Legislaturperiode)  Der Landtag 1974-1978 (8. Legislaturperiode) 
Der Landtag 1958-1962 (4. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Berchtesgaden-Reichenhall-Laufen/Obb
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr: 04.12.1958-06.12.1962 Mitglied
  • Ausschuss für Geschäftsordnung und Wahlprüfung: 04.02.1960-01.12.1966 Mitglied
Gremien:
  • Kommission gem. Art.160 d.BV: 06.03.1959-06.12.1962 Mitglied
Der Landtag 1962-1966 (5. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Berchtesgaden-Reichenhall-Laufen/Obb
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr: 07.12.1962-01.12.1966 Mitglied
  • Ausschuss für Geschäftsordnung und Wahlprüfung: 07.12.1962-01.12.1966 Mitglied
Gremien:
  • Kommission gem. Art.160 d.BV: 26.11.1963-01.12.1966 stv. Vorsitzender
Der Landtag 1966-1970 (6. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Berchtesgaden-Reichenhall-Laufen/Obb
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr: 02.12.1966-02.12.1970 stv.Vorsitzender
  • Ausschuss für Geschäftsordnung und Wahlprüfung: 02.12.1966-02.12.1970 Mitglied
Gremien:
  • ab 01.03.1967 Kommission gem. Art.160 d.BV: 01.03.1967-02.12.1970 stv. Vorsitzender
Weitere Funktionen:
  • Ältestenrat: 23.10.1968-02.12.1970 stv. Mitglied
Der Landtag 1970-1974 (7. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Berchtesgaden-Reichenhall-Laufen/Obb
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr: 03.12.1970-11.11.1974 Vorsitzender
  • Ausschuss für Geschäftsordnung und Wahlprüfung: 03.12.1970-11.11.1974 Mitglied
  • Zwischenausschuss: 29.10.1974-11.11.1974 Mitglied
Gremien:
  • Landesdenkmalrat: 03.12.1970-11.11.1974 Mitglied
  • Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung: 17.07.1973-11.11.1974 stv. Mitglied
Der Landtag 1974-1978 (8. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Berchtesgaden-Reichenhall-Laufen/Obb
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr: 12.11.1974-29.10.1978 Vorsitzender
  • Ausschuss für Geschäftsordnung und Wahlprüfung: 19.11.1974-29.10.1978 Mitglied
  • Zwischenausschuss: 20.09.1978-29.10.1978 Mitglied
Gremien:
  • Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung: 12.11.1974-01.09.1977stv. Mitglied
  • Landesdenkmalrat: 19.11.1974-29.10.1978Mitglied
  • Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung: 02.09.1977-29.10.1978 Mitglied

Biogramm:
  • Besuch von Volksschule und Humanistischem Gymnasium in München und Freising
  • 1938 Abitur
  • nach 1933 aktive Mitarbeit in der damals verbotenen katholischen Jugendbewegung
  • ab 1938 Arbeitsdienst und Wehrpflicht
  • 1939-1945 Teilnahme am Zweiten Weltkrieg (eingesetzt in Frankreich, Russland und Italien, sechsmal verwundet; zuletzt Leutnant)
  • nach Entlassung 1946 aus der Kriegsgefangenschaft drei Semester Studium der Philosophie, dann Studium der Nationalökonomie (Volkswirtschaft) an der Universität München; nebenbei als Werkstudent tätig
  • ab 1946 Mitglied der CSU
  • 1948-1957 Geschäftsführer der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag und verantwortlicher Redakteur der "CSU-Correspondenz"
  • ehrenamtlicher Geschäftsführer des CSU-Bezirksverbands Oberbayern
  • 1950 Diplom-Examen zum Dipl. Volkswirt
  • Dezember 1957-Dezember 1970 im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft tätig, zuletzt Referatsleiter für innerdeutschen Handel und stellv. Referatsleiter für Außenwirtschaft
  • 04.12.1958-29.10.1978 Mitglied des Bayerischen Landtags (CSU)
GND: 134099168
Literatur/Quellen:
  • Balcar, Jaromír / Schlemmer, Thomas (Hg.): An der Spitze der CSU. Die Führungsgremien der Christlich-Sozialen Union 1946 bis 1955, München 2007 (= Darstellungen zur Zeitgeschichte. Hg. vom Institut für Zeitgeschichte, Bd. 68), S. 618.

Druckversion