© Bayerischer Landtag, München
Laumer, Josef
Geboren: Salching, 18.02.1887
Gestorben: Straubing, 18.05.1973
Beruf(e)/Ämter: Bürgermeister
Arbeitsamtsleiter
Landwirtschaftlicher Arbeiter
Wohnort(e): Straubing
Konfession: katholisch
Parteizugehörigkeit: Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Landtag: 1932-1933
Verfassunggebende Landesversammlung: 1946
Landtag: 1946-1954
Landtag: 11.04.1956-23.11.1958
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Landtag 1932-1933 (5. Wahlperiode)  Der 'gleichgeschaltete' Landtag von 1933  Verfassunggebende Landesversammlung von 1946  Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode)  Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode)  Der Landtag 1954-1958 (3. Legislaturperiode) 
Ausschüsse
(bis 1933):
  • Ausschuss für die Besoldungsordnung (07.06.1932) Mitglied 5.WP 1932-1933
  • Ausschuss für Eingaben und Beschwerden (29.04.1933) Mitglied 1933
Der Landtag 1932-1933 (5. Wahlperiode):
Stimmkreis:
  • Stkr.Grafenau-Regen-Viechtach,Straubing-Landau a.I.,Deggendorf/Ndb
Verfassunggebende Landesversammlung von 1946:
Wahlkreis:
  • Niederbayern/Oberpfalz
Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Niederbayern
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Entnazifizierungsfragen: ab 20.02.1947 Mitglied
  • Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft: ab 09.01.1948 Mitglied
  • Besoldungsausschuss: ab 29.01.1947 Mitglied
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Niederbayern
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft: Mitglied
  • Unterausschuss - Landarbeiterfragen: Mitglied
Der Landtag 1954-1958 (3. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Niederbayern
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft: ab 14.09.1956 Mitglied
Mandatsunabhängige Funktionen:
Sonstige Funktionen:
  • ab 22.02.1949 Gefängnisbeirat Strafanstalt Straubing: Mitglied, 1.WP 1946-1950
  • Gefängnisbeirat Strafanstalt Straubing: Mitglied, 2.WP 1950-1954

Biogramm:
  • Landwirt
  • 1914-1918 Soldat (Infanterist) im Ersten Weltkrieg, Frontkämpferehrenkreuz
  • 1919-1933 in Straubing in einem Dampfsägewerk und bei den Stadtwerken tätig
  • Ab 1919 Mitglied der SPD
  • 1920-1933 SPD-Ortsvorsitzender in Straubing
  • 1924-1933 Mitglied des Stadtrats in Straubing
  • 1925-1933 Mitglied des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold
  • 03.1926-10.03.1933 Maschinenwärter und Akkumulatorenwärter beim Elektrizitätswerk Straubing
  • 1928-1933 Mitglied des Kreistags von Niederbayern (heute: Bezirkstag)
  • 1932-1933 Vorsitzender des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold in Straubing
  • Nach 1933 19 Monate im KZ Dachau interniert, dann 4 Jahre Zuchthaus wegen Vorbereitung zum Hochverrat, auch seine Frau war 29 Monate und seine älteste Tochter 9 Monate in Schutzhaft
  • In der Folge als Bauarbeiter und bei den Adlerwerken in Frankfurt a.Main beschäftigt
  • 1945-01.03.1952 zunächst Angestellter, später Beamter auf Lebenszeit beim Arbeitsamt Straubing
  • 1946 Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung
  • 2. Bürgermeister in Straubing
GND: 1014488982
Literatur/Quellen:
  • http://zhsf.gesis.org/biosop_db/biosop_db.php (04.07.2017).

Druckversion