© Bayerischer Landtag, München
Lauerbach, Erwin
Geboren: Niederwerrn, 09.09.1925
Gestorben: Zell bei Schweinfurt, 21.02.2000
Beruf(e)/Ämter: Staatssekretär
Gymnasiallehrer
Wohnort(e): Zell b.Schweinfurt
Konfession: evangelisch-lutherisch
Parteizugehörigkeit: Christlich-Soziale Union (CSU)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Landtag: 01.07.1960-15.10.1978
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Landtag 1958-1962 (4. Legislaturperiode)  Der Landtag 1962-1966 (5. Legislaturperiode)  Der Landtag 1966-1970 (6. Legislaturperiode)  Der Landtag 1970-1974 (7. Legislaturperiode)  Der Landtag 1974-1978 (8. Legislaturperiode) 
Der Landtag 1958-1962 (4. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Unterfranken
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Angelegenheiten der Heimatvertriebenen und Kriegsfolgegeschädigten: ab 12.10.1960 Mitglied
  • Ausschuss für Kulturpolitische Fragen: ab 20.11.1961 Mitglied
  • Ausschuss für Verfassungs- und Rechtsfragen: 18.10.1960 bis 21.11.1961 Mitglied
Der Landtag 1962-1966 (5. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Schweinfurt-Stadt u. Land/Ufr
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Kulturpolitische Fragen: bis 24.06.1964 Mitglied
  • Ausschuss für Sicherheitsfragen: bis 24.06.1964 Mitglied
Weitere Funktionen:
  • 1962-14.10.1964 CSU: stv. Fraktionsvorsitzender
Der Landtag 1966-1970 (6. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Schweinfurt-Stadt u. Land/Ufr
Der Landtag 1970-1974 (7. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Schweinfurt-Stadt u. Land/Ufr
Der Landtag 1974-1978 (8. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Schweinfurt-Nord/Ufr
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen: ab 19.11.1974 Mitglied
  • Untersuchungsausschuss betreffend Nebentätigkeit der beamteten Hochschullehrer und wissenschaftlichen Assistenten und Mitarbeiter: ab 29.01.1976 Mitglied
Mandatsunabhängige Funktionen:
Kabinetts-
zugehörigkeit:
  • 24.06.1964-12.11.1974 Staatssekretär im Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Sonstige Funktionen:
  • Kreisrat (Vorsitzender der CSU-Fraktion)
  • stellv. Bezirksvorsitzender der CSU-Unterfranken
  • Mitglied des Parteiausschusses der CSU
  • Präsident des Luftsportverbandes Bayern
  • Präsident der Deutschen Liga für Luft- und Raumfahrt
  • 1956-1962 Gemeinderat

Biogramm:
  • 1943 Militärdienst (Flugzeugführer)
  • April 1945 schwer verwundet (u.a. Beinamputation), russische Kriegsgefangenschaft
  • Philologiestudium, 1951 Referendarexamen
  • Bis zur Ernennung zum Staatssekretär (Juni 1964) an Schweinfurter Gymnasien im Höheren Lehramt
  • 1956-62 Gemeinderat
  • Ab 1960 Kreisrat (Vorsitzender der CSU-Fraktion)
  • Stellv. Bezirksvorsitzender der CSU-Unterfranken
  • Mitglied des Parteiausschusses der CSU
  • Präsident des Luftsportverbands Bayern (Inhaber des PPL und Hubschrauberpilotenscheins)
  • Präsident der Deutschen Liga für Luft- und Raumfahrt
  • Major d.R. der Bundeswehr (Luftwaffe)
  • Lange Jahre Mitglied des Deutschen Wissenschaftsrats, des Deutschen Luftfahrtsrats, des Fernsehrats (ZDF), des Organisations-Komitees (Olympische Spiele 1972)
  • Mitglied der Deutschen Sportkonferenz sowie stellv. Mitglied der Evang.-Luth. Landessynode
  • Studienreisen nach Nord- und Südamerika, Ostasien, Nordafrika, Moskau
  • Mitglied des Bayerischen Landtags: 01.07.1960-15.10.1978
  • -nachgerückt für den am 25.06.1960 verstorbenen Abgeordneten Rosa, Erich-
GND: 121939499

Druckversion