© Bayerischer Landtag, München
Lang, Raimund
Geboren: Oberammergau, 11.09.1895
Gestorben: Oberammergau, 17.05.1976
Beruf(e)/Ämter: Bürgermeister
Architekt
Wohnort(e): Oberammergau
Konfession: keine Angabe
Parteizugehörigkeit: Bayernpartei (BP)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Landtag: 1950-1958
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode)  Der Landtag 1954-1958 (3. Legislaturperiode) 
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Garmisch-Partenkirchen, Bad Tölz/Obb
Ausschüsse:
  • Ausschuss Bayern Pfalz: Mitglied
  • Ausschuss für kulturpolitische Angelegenheiten: Mitglied
  • Unterausschuss zur Beratung der Änderungen des Rundfunkgesetzes (Kulturpolitischer Ausschuss): Mitglied
  • Untersuchungsausschuss zur Prüfung des Vorgehens von Behörden und Einzelpersonen im Zusammenhang mit möglichen unzulässigen Baupreisabsprachen: Mitglied
Der Landtag 1954-1958 (3. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Oberbayern
Ausschüsse:
  • Ausschuss für kulturpolitische Angelegenheiten: ab 12.01.1955 Mitglied
  • Kreditausschuss: ab 21.06.1957 Mitglied
  • Unterausschuss für Zins- und Teilwaldfragen (Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft): ab 19.10.1956 Mitglied
  • Unterausschuss zur Beratung des Problems der nichtstaatlichen, höheren Schulen (Kulturpolitischer Ausschuss): ab 02.03.1955 Mitglied
Weitere Funktionen:
  • 11.12.1957-1958 BP: stv. Fraktionsvorsitzender
Mandatsunabhängige Funktionen:
Sonstige Funktionen:
  • 18.12.1950-21.12.1951 Rundfunkrat: Mitglied, 2.WP 1950-1954
  • 18.12.1952-15.12.1953 Rundfunkrat: Mitglied, 2.WP 1950-1954
  • 11.01.1955-15.12.1955 Rundfunkrat: Mitglied, 3.WP 1954-1958
  • 04.12.1956-03.12.1957 Rundfunkrat: Mitglied, 3.WP 1954-1958

Biogramm:
  • 1905-1914 Humanistisches Gymnasium Ettal
  • Teilnahme am Ersten Weltkrieg als Kriegsfreiwilliger
  • 1919-1922 Technische Hochschule München - Tiefbaufach, Okt. 1922 Diplom-Abschluss-Examen
  • 1924 nach Ablegung des Staatsexamens Regierungsbaumeister
  • 1925-1926 Architekturstudium in Stuttgart
  • 1926-1928 Bauleiter von Hoch- und Tiefbauarbeiten
  • August 1928-1930 Bauleitung und Entwurfsbearbeitung für den Bühnenumbau und die Hallenerweiterung des Passionsspielhauses Oberammergau
  • 1932 Eintritt in die NSDAP
  • Bis 1933 als Architekt in Oberammergau tätig
  • Juni 1933-1945 Bürgermeister von Oberammergau
  • 1934-1939 Durchführung des Passionsspiels
  • Soldat im Zweiten Weltkrieg
  • Ab Mai 1948 wieder Bürgermeister von Oberammergau
  • Vorbereitung und Durchführung des Passionsspieljahrs 1950
  • 26.11.1950-22.11.1958 Abgeordneter des Bayerischen Landtags (u.a. 1951-1954 Berichterstatter der Bayernpartei im Untersuchungsausschuss zu Kostenüberschreitungen beim Bau des Münchner Residenztheaters)
GND: 123426715
Literatur/Quellen:
  • Kock, Peter Jakob, "Ammergauer, denkt zuerst an eure Heimat, und dann erst an Amerika", in: Maximilianeum 13 (2001), 8

Druckversion