© Stadtarchiv Landau a.d.I.
Kübler, Konrad
Geboren: Simbach a.Inn, 15.05.1884
Gestorben: Ruhpolding, 30.10.1974
Beruf(e)/Ämter: 2.Vizepräsident des Bayerischen Landtags
Buchdrucker
Redakteur
Verleger
Wohnort(e): Landau a.d.Isar
Konfession: evangelisch
Parteizugehörigkeit: Christlich-Soziale Union (CSU)
Gruppe: Parlamentarischer Bauernrat/Niederbayern

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Provisorischer Nationalrat: 1918-1919
Verfassunggebende Landesversammlung: 1946
Landtag: 1946-1950
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Provisorischer Nationalrat 1918-1919  Verfassunggebende Landesversammlung von 1946  Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode) 
Verfassunggebende Landesversammlung von 1946:
Wahlkreis:
  • Niederbayern
Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Niederbayern
Ausschüsse:
  • Ausschuss Bayern Pfalz: ab 22.03.1950 Mitglied
  • Ausschuss für Rechts- und Verfassungsfragen: Mitglied
  • Untersuchungsausschuss zum Fall Blum: ab 26.07.1949 Mitglied
  • Zwischenausschuss: ab 29.01.1947 Mitglied
Weitere Funktionen:
  • Ältestenrat: Mitglied
  • Präsidium (Landtag): 16.12.1946-26.11.1950 2.Vizepräsident
Mandatsunabhängige Funktionen:
Sonstige Funktionen:
  • Nationalgerichtshof (03.01.1919) Mitglied
  • 1946-1950 Vorsitzender des CSU-Bezirksverbands Niederbayern
  • Bundesversammlung (Berlin): 26.08.1949 Mitglied

Biogramm:
  • Vierjährige Buchdruckerlehre
  • Weiterbildung durch Fach- und Volkshochschulkurse
  • anschließend in größeren Buchdruckereien und Zeitungsverlagen u.a. in Stuttgart und Frankfurt am Main tätig
  • seit 1911 Eintritt in die Buchdruckerei in Landau a.d.Isar; Verleger und Redakteur des "Landauer Volksblatts" (Verbandsorgan des Bayerischen Bauernbunds)
  • später Präsident des Verbands der Bauernbundpresse
  • 1912 Gründung einer eigenen Buchdruckerei mit Zeitungsverlag
  • seit 1912 Mitglied des Bayerischen Bauernbunds
  • 1918-1919 Mitglied des provisorischen Nationalrats als Vertreter des parlamentarischen Bauernrats, Mitglied im Aktionsausschuss des Rätekongresses als Vertreter des parlamentarischen Bauernrats sowie Mitglied im Revolutionären Zentralrat (Volksbeauftragter)
  • 1919-1933 Mitglied des Stadtrats in Landau a.d. Isar und Mitglied des Bezirkstags (heute: Kreistag) von Niederbayern (Kreisausschussmitglied)
  • 1926-1933 Mitglied der Reichsleitung des "Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold", Mitglied der "Eisernen Front"
  • vor 1933 Mitglied der Vollversammlung der IHK Passau, Vorstandsmitglied der AOK Landau a.d.Isar, Mitglied des evangelischen Kirchenrats, Mitglied der Landesleitung des Bayerischen Bauern- und Mittelstandsbundes, Vorsitzender des Verbands der Bauernbundpresse
  • 1933 Ausschluss aus der Berufsorganisation der Journalisten und Verleger und Berufsverbot
  • 1933/1934 im KZ Dachau interniert
  • 1944 im KZ Flossenbürg interniert
  • 10.05.1945 von der US-Militärregierung zum Landrat in Landau a.d.Isar eingesetzt
  • Ende 1945 Mitbegründer der CSU
  • 1945-1950 Landrat in Landau a.d. Isar
  • Vorsitzender des Beirats für Wiedergutmachung
  • 26.02.1946-13.06.1946 Mitglied des Beratenden Landesausschusses (Vorparlament)
  • 30.06.1946-26.10.1946 Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung (CSU)
  • 1946-1950 Mitglied des Landesvorstands der CSU
  • 1946-1950 Vorsitzender des CSU-Bezirksverbands Niederbayern
  • 1946-1950 Vorsitzender des CSU-Kreisverbands Landau a.d.Isar
  • 01.12.1946-26.11.1950 Mitglied des Bayerischen Landtags (CSU)
  • 16.12.1946-26.11.1950 2. Vizepräsident des Bayerischen Landtags
  • 31.07.1952 vom Landgericht Landshut wegen Unterschlagung von Care-Paketen zu acht Monaten Gefängnis verurteilt
  • Mitglied der Industrie- und Handelskammer München und der Landesleitung des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK)
GND: 1014400155
Literatur/Quellen:
  • Balcar, Jaromír / Schlemmer, Thomas (Hg.): An der Spitze der CSU. Die Führungsgremien der Christlich-Sozialen Union 1946 bis 1955, München 2007 (= Darstellungen zur Zeitgeschichte. Hg. vom Institut für Zeitgeschichte, Bd. 68), S. 607 f.
  • Fait, Barbara / Mintzel, Alf (Hg.): Die CSU 1945-1948. Protokolle und Materialien zur Frühgeschichte der Christlich-Sozialen Union, Bd. 3: Materialien, Biographien, Register, München 1993, S. 1893 f.
  • Schumacher, Martin (Hg.): M.d.L. Das Ende der Parlamente 1933 und die Abgeordneten der Landtage und Bürgerschaften der Weimarer Republik in der Zeit des Nationalsozialismus: Politische Verfolgung, Emigration und Ausbürgerung 1933-1945. Ein biographischer Index, Düsseldorf 1995, S. 87 (Nr. 696).

Druckversion