© Bayerischer Landtag, München
Kahler, Otto
Geboren: Marktredwitz, 09.08.1920
Gestorben: Marktredwitz, 30.03.2008
Beruf(e)/Ämter: Oberlehrer
Wohnort(e): Marktredwitz
Konfession: evangelisch
Parteizugehörigkeit: Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Landtag: 1970-1978
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Landtag 1970-1974 (7. Legislaturperiode)  Der Landtag 1974-1978 (8. Legislaturperiode) 
Der Landtag 1970-1974 (7. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Stimmkreisverband Marktredwitz, Selb, Rehau, Wunsiedel/Ofr
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Eingaben und Beschwerden: Mitglied
  • Ausschuss für Grenzlandfragen: Mitglied
Der Landtag 1974-1978 (8. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Oberfranken
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Grenzlandfragen: ab 19.11.1974 Mitglied
  • Ausschuss für Landesentwicklung und Umweltfragen: ab 10.12.1974 Mitglied
Mandatsunabhängige Funktionen:
Sonstige Funktionen:
  • langjähriger Leiter eines Kreisjugendrings und eines Jugendbildungswerks
  • Funktionär im Bezirksjugendring Oberfranken
  • Stadtrat in Marktredwitz und Vorsitzender der SPD-Fraktion
  • Mitglied des Jugendwohlfahrtsausschusses und Vertreter der Stadt Marktredwitz im Stiftungskuratorium für das Egerland-Kulturhaus
  • Mitglied des Kreistages Wunsiedel im Fichtelgebirge
  • 1961-1964 hauptberuflich Geschäftsführer beim Hauptvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft in Frankfurt a.Main und Mitglied in Ausschüssen beim Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Düsseldorf
  • 26.01.1971-12.02.1973 Gefängnisbeirat Strafanstalt Kaisheim: Mitglied, 7.WP 1970-1974
  • ab 12.02.1973 Gefängnisbeirat Strafanstalt St. Georgen Bayreuth: Mitglied, 7.WP 1970-1974

Biogramm:
  • Ab 1946 Lehrer an Volksschulen, im Nebenamt auch an Real- und Berufsschulen, überwiegend in Marktredwitz
  • Neben der pädagogischen Berufsausbildung musikpädagogisches Examen in Berlin und jugendpflegerisches Examen in Bayern absolviert
  • Jahrelang Leiter bzw. führender Mitarbeiter eines Kreisjugendrings und eines Jugendbildungswerks sowie im Bezirksjugendring Oberfranken
  • 1961-1964 hauptberuflich Geschäftsführer beim Hauptvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft in Frankfurt a. Main
  • Während dieser Zeit auch Mitglied in Ausschüssen beim Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbunds in Düsseldorf
  • Ab 1966 Vorsitzender der SPD-Fraktion im Stadtrat von Marktredwitz
  • Mitglied des Jugendwohlfahrtsausschusses und Vertreter der Stadt im Stiftungskuratorium für das Egerland-Kulturhaus
  • An der Evangelisch-Lutherischen Volkshochschule zu Alexandersbad ständiger Mitarbeiter in der Industriejugendarbeit
  • Ab 1972 Mitglied des Kreistags Wunsiedel im Fichtelgebirge
  • Mitglied des Bayerischen Landtags: 22.11.1970-15.10.1978
GND: 1013268792

Druckversion