© Bayerischer Landtag, München
Greib, Karl
Geboren: Amöneburg/Hessen, 05.09.1899
Gestorben: Bad Kissingen, 24.04.1976
Beruf(e)/Ämter: Kaufmann
Wohnort(e): Bad Kissingen
Konfession: katholisch
Parteizugehörigkeit: Christlich-Soziale Union (CSU)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Landtag: 1950-1962
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode)  Der Landtag 1954-1958 (3. Legislaturperiode)  Der Landtag 1958-1962 (4. Legislaturperiode) 
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Unterfranken
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr: Mitglied
Gremien:
  • Kommission gem. Art.160 d.BV: Beirat
Der Landtag 1954-1958 (3. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Würzburg-Stadt/Ufr
Ausschüsse:
  • Ausschuss Bayern Pfalz: 24.01.1955 - 01.04.1957, Mitglied
  • Zwischenausschuss Mitglied
  • Ausschuss für die Geschäftsordnung u. Wahlprüfung: 24.10.1957, Mitglied
  • Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr: Mitglied
  • Ausschuss zur Einbringung von Vorschlägen zur Verwaltungsvereinfachung: 24.10.1957, Mitglied
Gremien:
  • Kommission gem. Art.160 d.BV: Beirat
Der Landtag 1958-1962 (4. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Unterfranken
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr: stv.Vorsitzender
  • Ausschuss für die Geschäftsordnung u. Wahlprüfung: Mitglied
Gremien:
  • Kommission gem. Art.160 d.BV: Beirat
  • Beirat für den Verwaltungsrat der Gesellschaft zur Aufsuchung von Bodenschätzen in Bayern: Mitglied
Mandatsunabhängige Funktionen:
Sonstige Funktionen:
  • Mitglied des Verwaltungsbeirates beim Arbeitsamt Würzburg
  • Sozialbeirat des Unterfränkischen Kreistages
  • 1. Vorsitzender des Landesverbandes des Bayerischen Einzelhandels in Unterfranken
  • Mitglied des Landesvorstandes des Bayerischen Einzelhandels
  • Mitglied des Präsidialrates der Hauptgemeinschaft des Deutschen Einzelhandels
  • 1949-1957 Vorsitzender des CSU-Bezirksverbands Unterfranken
  • 1952-1954 Beirat des Bezirkstages

Biogramm:
  • Volksschule
  • Volontariat in einem Baugeschäft und Ausbildung in einer Baufachschule
  • 1917/1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg
  • 1923 Ausbildung auf der christlich-sozialen Schule in Königswinter
  • 1924-1933 Geschäftsführer der Christlichen Gewerkschaften in Frankfurt am Main, Aschaffenburg und Würzburg
  • 1925-1933 in Würzburg ansässig; in dieser Zeit Mitglied des Verwaltungsbeirats beim Arbeitsamt Würzburg
  • Sozialbeirat des Unterfränkischen Kreistags
  • 1933 Entlassung und Tätigkeit als Versicherungsinspektor
  • 1934 Gründung eines eigenen Lebensmittelgeschäfts in Würzburg (selbstständiger Kaufmann)
  • 1939-1945 Teilnahme am Zweiten Weltkrieg
  • 1945 Mitarbeiter von Adam Stegerwald
  • 1945 Mitbegründer und Geschäftführer der CSU in Unterfranken
  • seit 1946 1. Vorsitzender des Landesverbands des bayerischen Einzelhandels in Unterfranken, Mitglied des Landesvorstands des Landesverbands des bayerischen Einzelhandels und Mitglied des Präsidialrats der Hauptgemeinschaft des deutschen Einzelhandels
  • 1949-1957 Vorsitzender des CSU-Bezirksverbands Unterfranken
  • 1949-1957 Mitglied des Landesvorstands der CSU
  • 26.11.1950-25.11.1962 Mitglied des Bayerischen Landtags (CSU)
  • 1952-1954 Beirat des Bezirkstags
GND: 133520315
Literatur/Quellen:
  • Balcar, Jaromír / Schlemmer, Thomas (Hg.): An der Spitze der CSU. Die Führungsgremien der Christlich-Sozialen Union 1946 bis 1955, München 2007 (= Darstellungen zur Zeitgeschichte. Hg. vom Institut für Zeitgeschichte, Bd. 68), S. 598 f.

Druckversion