© Bayerischer Landtag, München
Feury, Otto Freiherr von
Geboren: München, 27.12.1906
Gestorben: Thailing (Steinhöring), 27.03.1998
Beruf(e)/Ämter: Landwirt
Wohnort(e): Steinhöring
Konfession: römisch-katholisch
Parteizugehörigkeit: Christlich-Soziale Union (CSU)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Landtag: 1950-1978
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode)  Der Landtag 1954-1958 (3. Legislaturperiode)  Der Landtag 1958-1962 (4. Legislaturperiode)  Der Landtag 1962-1966 (5. Legislaturperiode)  Der Landtag 1966-1970 (6. Legislaturperiode)  Der Landtag 1970-1974 (7. Legislaturperiode)  Der Landtag 1974-1978 (8. Legislaturperiode) 
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Ebersberg/Obb
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft
  • Zwischenausschuss stv. Mitglied
  • Prüfungsausschuss für Kreditfragen (11.03.1954) Mitglied
Der Landtag 1954-1958 (3. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Ebersberg/Obb
Ausschüsse:
  • Ausschuss für den Staatshaushalt und Finanzfragen (13.01.1955) Mitglied
Der Landtag 1958-1962 (4. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Ebersberg/Obb
Ausschüsse:
  • Ausschuss für den Staatshaushalt und Finanzfragen Mitglied
Der Landtag 1962-1966 (5. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Ebersberg/Obb
Ausschüsse:
  • Ausschuss für den Staatshaushalt und Finanzfragen Mitglied
Der Landtag 1966-1970 (6. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Ebersberg/Obb
Ausschüsse:
  • Ausschuss für den Staatshaushalt und Finanzfragen Mitglied
Der Landtag 1970-1974 (7. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Ebersberg/Obb
Ausschüsse:
  • Ausschuss für den Staatshaushalt und Finanzfragen Mitglied
  • Zwischenausschuss (29.10.1974) Mitglied
Der Landtag 1974-1978 (8. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Ebersberg/Obb
Ausschüsse:
  • Ausschuss für den Staatshaushalt und Finanzfragen (19.11.1974) Mitglied
  • Zwischenausschuss Mitglied
Weitere Funktionen:
  • 12.11.1974 Landtag: Alterspräsident
Mandatsunabhängige Funktionen:
Mitgliedschaft in anderen Parlamenten:
  • 1957 Mitglied des Deutschen Bundestags

Biogramm:
  • 1926 Abitur am Alten Realgymnasium München
  • 1926-1929 Volontär in einer Eisengroßhandlung in Frankfurt am Main und bei der Bayerischen Vereinsbank in München
  • 1926-1931 Studium der Rechtswissenschaft und Nationalökonomie Studium in Frankfurt am Main, München und London
  • 1930 Tätigkeit in der London and Eastern Tradebank in London
  • 1931 Tätigkeit beim Völkerbund in Genf
  • 1931-1935 Angestellter bei der Bayerischen Vereinsbank München (Auslandsabteilung)
  • 1933 Übernahme und Bewirtschaftung des Gutshofs Thailing, Gemeinde Steinhöring, Landkreis Ebersberg/Obb.
  • ab 1945 Mitglied des Gemeinderats Steinhöring
  • ab 1946 Mitglied der CSU
  • ab 1946 CSU-Kreistags- und Kreisausschussmitglied im Kreistag Ebersberg
  • 1946-1981 Bezirksobmann des Bayerischen Bauernverbands für den Landkreis Ebersberg
  • ab 1949 Mitglied des Landesausschusses der CSU
  • ab 1949 stellv. Vorsitzender des Bayerischen Bauernverbands Oberbayern
  • 1949 Studienreise in die USA
  • ab 1950 Mitglied des Ernährungsausschusses des Wirtschaftsbeirates der Union
  • 26.11.1950-15.10.1978 Abgeordneter des Bayerischen Landtags
  • ab 1952 Mitglied des Landesvorstands und des geschäftsführenden Landesvorstands der CSU
  • 1952-1961 1. Landesschriftführer der CSU
  • 1955-1977 Präsident des Bayerischen Bauernverbands (später Ehrenspäsident)
  • 1956-1959 Mitglied des geschäftsführenden Präsidiums des Deutschen Bauernverbands
  • 1957 Mitglied des Deutschen Bundestags
  • 1959-1977 Vizepräsident des Deutschen Bauernverbands
  • ab 1959 Vizepräsident der europäischen "Cooperation des Organisations Professionelles de l`Agriculture" (COPA) (Vereinigung der EWG-Bauernverbände) in Brüssel und Präsident der "International Federation of Agricultural Producers" (IFAP)
  • 1961-1963 2. Landesschriftführer der CSU
  • 1963-1968 1. Landesschriftführer der CSU
  • ab 1966 Mitglied des Außenhandelsbeirats beim Bundesminister für Wirtschaft
  • 1968-1970 2. Landesschriftführer der CSU
  • 1969 Sprecher des Deutschen Bauernverbands
  • ab 1970 1. Landesschriftführer der CSU
  • ab 1970 beauftragt mit den Auslandsaufgaben des Deutschen Bauernverbands
  • 1978 stellvertretender Landrat des Landkreises Ebersberg
GND: 10556821X
Literatur/Quellen:
  • Balcar, Jaromír / Schlemmer, Thomas (Hg.): An der Spitze der CSU. Die Führungsgremien der Christlich-Sozialen Union 1946 bis 1955, München 2007 (= Darstellungen zur Zeitgeschichte. Hg. vom Institut für Zeitgeschichte, Bd. 68), S. 595.
  • John, Antonius: Bauernköpfe 1946-1986, Bonn 1986, S. 54-57.
  • Körner, Hans-Michael (Hg.): Große Bayerische Biographische Enzyklopädie, Bd. 1, München 2005, S. 511.

Druckversion