© Bayerischer Landtag, München
Elsen, Dr.h.c. Franz
Geboren: München, 11.07.1906
Gestorben: München, 23.02.1980
Beruf(e)/Ämter: Landwirt
Volkswirt
Wohnort(e): Eglharting, Post Kirchseeon
Konfession: katholisch
Parteizugehörigkeit: Christlich-Soziale Union (CSU)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Landtag: 26.11.1950-20.11.1966
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode)  Der Landtag 1954-1958 (3. Legislaturperiode)  Der Landtag 1958-1962 (4. Legislaturperiode)  Der Landtag 1962-1966 (5. Legislaturperiode) 
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Gerolzhofen-Haßfurt/Ufr
Ausschüsse:
  • Ausschuss für den Staatshaushalt: bis 23.06.1953 Mitglied
  • Untersuchungsausschuss zur Prüfung der Vorgänge im Landesentschädigungsamt: Mitglied
  • Untersuchungsausschuss zur Prüfung von Kreditfällen: Vorsitzender
  • Zwischenausschuss: stv.Vorsitzender
Der Landtag 1954-1958 (3. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Gerolzhofen-Haßfurt/Ufr
Ausschüsse:
  • Ausschuss für die Wahlprüfung: 13.01.1955 bis 01.04.1957 stv.Vorsitzender
  • Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen: ab 13.01.1955 Mitglied
  • Kommission zur Prüfung der Staatsbürgschaften: ab 25.02.1955 Vorsitzender
  • Zwischenausschuss Mitglied
Weitere Funktionen:
  • ab 15.02.1955 Nichtberufliche Mitglieder und Stellvertreter des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs: nichtberufsrichterliches Mitglied
Der Landtag 1958-1962 (4. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Gerolzhofen-Haßfurt/Ufr
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen: Mitglied
  • Ausschuss zur Information über Bundesangelegenheiten: Mitglied
  • Zwischenausschuss Mitglied
Weitere Funktionen:
  • Nichtberufliche Mitglieder und Stellvertreter des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs: Mitglied
Der Landtag 1962-1966 (5. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Gerolzhofen-Haßfurt/Ufr
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen: Mitglied
  • Zwischenausschuss Mitglied
Mandatsunabhängige Funktionen:
Sonstige Funktionen:
  • Generalsekretär des Wirtschaftsbeirates der Union
  • Bundesversammlung (Berlin): 26.08.1949 Mitglied
  • 1948-1949 Mitglied des Zweizonenwirtschaftsrates in Frankfurt a.Main
  • ab 03.04.1957 Beirat bei der Landeszentrale für Heimatdienst: Mitglied, 3.WP 1954-1958

Biogramm:
  • Besuch der Volks- und Mittelschule
  • drei Jahre Tätigkeit in der Landwirtschaft; Besuch der Landwirtschaftsschule in Haßfurt
  • 1926 nach Begabtenabitur Studium der Agrarwissenscahft und Nationalökonomie, Tierheilkunde und Volkswirtschaft an den Hochschulen München und Erlangen; Dipl.-Volkswirt
  • 1926-1933 Tätigkeit in der Jugend der BVP
  • 1934-1937 Tätigkeit bei der Bayerischen Staatsbank München
  • 1937-1943 Domänenrat der Fürstl. Löwenstein-Rosenbergschen Verwaltung in Wertheim (Gutsverwalter)
  • 1943-1945 Teilnahme am Zweiten Weltkrieg
  • vor Kriegsende 1945 Unterstützung der "Freiheitsaktion Bayern"
  • nach Kriegsende 1945 Mitberünder der CSU
  • 1945-1971 Direktor der Bayerischen Staatsbank
  • 1948-1949 Mitglied des Zweizonenwirtschaftsrats in Frankfurt a. Main
  • 1948 Mitinitiator des Wirtschaftsbeirats der Union
  • 1948-1980 Generalsekretär des Wirtschaftsbeirats der Union
  • 1949 Mitglied der ersten Bundesversammlung
  • 1949-1952 Landesschatzmeister der CSU
  • 1949-1952 Mitglied des Landesvorstands und des geschäftsführenden Vorstands der CSU
  • 26.11.1950-20.11.1966 Mitglied des Bayerischen Landtags
  • 1958-1966 Mitglied der deutschen Atomkommission
  • Ehrendokorwürde der Universität München
GND: 137409761
Literatur/Quellen:
  • Balcar, Jaromír / Schlemmer, Thomas (Hg.): An der Spitze der CSU. Die Führungsgremien der Christlich-Sozialen Union 1946 bis 1955, München 2007 (= Darstellungen zur Zeitgeschichte. Hg. vom Institut für Zeitgeschichte, Bd. 68), S. 593 f.
  • http://www.hss.de/mediathek/archiv-fuer-christlich-soziale-politik/nachlaesse/e.html (12.04.2010).

Druckversion