© Bayerischer Landtag, München
Eberhardt, Dr. Karl
Geboren: Stettin (heute: Szczecin/Polen), 19.04.1887
Gestorben: Neustadt b.Coburg, 07.03.1973
Beruf(e)/Ämter: Jurist
Rechtsanwalt
Richter
Wohnort(e): Neustadt b.Coburg
Konfession: keine Angabe
Parteizugehörigkeit: Freie Demokratische Partei (FDP)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Landtag: 1950-1958
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode)  Der Landtag 1954-1958 (3. Legislaturperiode) 
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Oberfranken
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Angelegenheiten der Heimatvertriebenen und Kriegsfolgegeschädigten: Mitglied
  • Ausschuss für Besoldungsfragen: Mitglied
  • Unterausschuss zur Beratung des Gesetzes über versorgungsrechtliche Maßnahmen (Besoldungsausschuss): Mitglied
  • Untersuchungsausschuss zur Prüfung des Vorgehens von Behörden und Einzelpersonen im Zusammenhang mit möglichen unzulässigen Baupreisabsprachen: Vorsitzender
Der Landtag 1954-1958 (3. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Oberfranken
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Verfassungs- und Rechtsfragen: ab 13.01.1955 Mitglied
  • Ausschuss zur Information über Bundesangelegenheiten: ab 24.01.1955 Mitglied
  • Unterausschuss zur Beratung des Forstrechtsgesetzes (Verfassungsfragen und Rechtsfragen): ab 24.01.1957 Mitglied
  • Zwischenausschuss Mitglied
Weitere Funktionen:
  • ab 14.12.1954 Ältestenrat: Mitglied
  • FDP: Fraktionsvorsitzender

Biogramm:
  • 1905 Abitur am Humanistischen Stadtgymnasium in Stettin
  • Jurastudium in Königsberg, München, Berlin und Greifswald
  • 1908 Referendar und Promotion zum Dr. jur.
  • Januar 1913 Assessor
  • Ab April 1913 Rechtsanwalt in Stettin
  • 1915-1918 Kaiserlich-Deutscher Bezirksrichter in Lodsch
  • 1918-1923 Direktor der Bank und des Verbands der Deutschen Landwirtschaftlichen Genossenschaften in Polen
  • Ab 1924 Notar in Stettin
  • 1940 Rechtsreferent der Hauptabteilung Wirtschaft in Krakau
  • Mai 1941 durch das Reichsministerium der Justiz beauftragter Richter; abgeordnet an das Deutsche Obergericht in Krakau als Richter
  • Ab Febr. 1943 Referent in der Hauptabteilung Justiz
  • Im September 1945 durch die amerikanische Militärregierung zum Amtsgerichtsrat in Neustadt b. Coburg bestellt
  • Am 01.08.1946 durch das Bayerische Staatsministerium der Justiz beauftragter Richter
  • Am 28.02.1950 aus dem Justizdienst ausgeschieden
  • Ab 01.03.1950 Rechtsanwalt in Neustadt b. Coburg
  • 1950-1958 Abgeordneter des Bayerischen Landtags
GND: 137300409

Druckversion