© Bayerischer Landtag, München
Dönhuber, Seban (Sebastian)
Geboren: Neuötting, Lkr. Altötting/Obb., 14.01.1934
Beruf(e)/Ämter: 1. Bürgermeister
Landrat
Schriftsetzer
Zeitungsmetteur
Gewerkschaftsangestellter
Wohnort(e): Neuötting, Lkr. Altötting/Obb.
Konfession: katholisch
Parteizugehörigkeit: Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
Gruppe: Wohltätigkeitsorganisationen (Senat)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Landtag: 02.12.1966-22.11.1970
Senat: 01.01.1990-31.12.1999
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Landtag 1966-1970 (6. Legislaturperiode)  Der Bayerische Senat (1947-1999) 
Der Landtag 1966-1970 (6. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Oberbayern
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft: 02.12.1966-02.12.1970 Mitglied
  • Ausschuss für Fragen des Beamtenrechts und der Besoldung: 02.12.1966-18.01.1967 Mitglied
Der Bayerische Senat (1947-1999):
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Sozial-, Gesundheits- und Familienpolitik (Senat): Mitglied 1990/1994
  • Wahlprüfungsausschuss (Senat): Mitglied 1990/1994
  • Ausschuss für Sozial-, Gesundheits- und Familienpolitik (Senat): Vorsitzender 1994/1999
Mandatsunabhängige Funktionen:
Sonstige Funktionen:
  • 1958-1961 Jugendsekretär bei der IG Chemie, Papier und Keramik
  • 1960-1966 Stadtrat in Neuötting
  • 1960-1970 Mitglied des Kreistags Altötting
  • 1961 - 1964 Landesvorsitzender der Jungsozialisten (Jusos) in Bayern
  • 1961-30.04.1966 geschäftsführender Vorsitzender beim DGB-Kreis Mühldorf-Altötting
  • 1962-1966 Mitglied des Bezirkstags Oberbayern
  • 1964 2. Bürgermeister der Stadt Neuötting
  • 1966-1970 berufsmäßiger 1. Bürgermeister der Stadt Neuötting
  • 01.02.1970-30.4.2000 (Mandatsniederlegung) Landrat des Landkreises Altötting (SPD/Freie Wähler)
  • ab 1978 Schatzmeister des Landkreisverbands Bayern (seit 1990 Bayerischer Landkreistag)
  • ab 1990 2. Vizepräsident des Bayerischen Landkreistags (bis 1990 Landkreisverband Bayern)
  • 1989-2004 Landesvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Bayern

Biogramm:
  • Besuch der Volksschule in Neuötting
  • 1948-1952 Lehre als Schriftsetzer und Zeitungsmetteur sowie Berufsschule in Neuötting
  • bis 1958 Schriftsetzer und Zeitungsmetteur in der Ausbildungsfirma
  • 1954-1964 Vorstandsmitglied des Kreisjugendrings
  • 15 Jahre in der Jugendarbeit tätig, davon aktive Mitarbeit in der Katholischen Jugend, der Gewerkschaftsjugend und bei den Jungsozialisten
  • ab 1954 Vorsitzender des Kreisjugend-Ausschusses des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Mühldorf-Altötting
  • ab 1958 Landesvorsitzender der IG Chemie-Jugendorganisation
  • 1958-1960 hauptamtlicher DGB-Jugendsekretär
  • 1958-1961 Jugendsekretär bei der IG Chemie, Papier und Keramik
  • ab 1958 Mitglied im Landesjugend-Ausschuss der DGB-Jugend
  • 1960-1966 geschäftsführender Vorsitzender des DGB-Kreises Altötting-Mühldorf
  • 1960-1966 Mitglied des Stadtrats der Stadt Neuötting (SPD)
  • 1960-1970 Mitglied des Kreistags Altötting (SPD)
  • 1961-1964 Landesvorsitzender der Jungsozialisten (Jusos) in Bayern
  • 1961-30.04.1966 geschäftsführender Vorsitzender im DGB-Kreis Mühldorf-Altötting
  • ab 1962 1. Vorsitzender des Kreisjugendrings
  • 1962-1966 Mitglied des Bezirkstags Oberbayern (SPD)
  • 1962-1966 Vorsitzender der Vertreterversammlung der AOK Mühldorf-Altötting
  • 1962-1966 Mitglied des Verwaltungsausschusses beim Arbeitsamt Pfarrkirchen
  • 1964-1966 2. Bürgermeister der Stadt Neuötting (SPD)
  • 1966-1970 berufsmäßiger 1. Bürgermeister der Stadt Neuötting (SPD)
  • 02.12.1966-22.11.1970 Mitglied des Bayerischen Landtags (SPD); ausgeschieden am 22.11.1970 wegen der Wahl zum Landrat
  • 01.02.1970-30.04.2000 Landrat des Landkreises Altötting (SPD); zum 01.05.2000 Rücktritt aus Altersgründen
  • ab 1977 Kreisvorsitzender des BRK, Kreisverband Altötting
  • ab 1978 Schatzmeister des Landkreisverbands Bayern (seit 1990 Bayerischer Landkreistag)
  • ab 1990 2. Vizepräsident des Bayerischen Landkreistags (bis 1990 Landkreisverband Bayern)
  • 1980-1983 stv. Bezirksvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Oberbayern
  • ab 1983 Bezirksvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Oberbayern
  • 1986-1989 stv. Landesvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Bayern
  • 1989-2004 Landesvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Bayern
  • 01.01.1990-31.12.1999 Mitglied des Bayerischen Senats
  • Auszeichnungen: Bundesverdienstkreuz 1. Klasse (1989), Bayerischer Verdienstorden (1991), Ehrenbürgerwürde in Altötting (2001), Bayerische Verfassungsmedaille in Gold (2009), Marie-Juchacz-Plakette der AWO (2012), Landesehrenvorsitzender der AWO
GND: 129293288
Literatur/Quellen:
  • Seban Dönhuber zum 50. Geburtstag am 14. Januar 1984. Von seinen Freunden der SPD, hg. v. SPD-Kreisverband Altötting, o.O. 1984.
  • Kerndl, Hans und Baumann, Eduard: [Seban Dönhuber]. Vom Arbeiterkind zum Senator, Altötting 1994.
  • Ein königlicher Sozialdemokrat. Bayerns dienstältester Landrat Seban Dönhuber gibt Ende März nach 30 Jahren sein Amt in Altötting ab, in: Die Welt, 28.02.2000.
  • Schwarz, Erwin: Der Altlandrat ist 75. Seban Dönhuber feiert heute Geburtstag - Ein Leben für die Mitmenschen, in: Passauer Neue Presse, 14.01.2009, S. 19.

Druckversion