© Bayerischer Landtag, München
Bungartz, Dr. Everhard
Geboren: Köln, 05.12.1900
Gestorben: München, 19.01.1984
Beruf(e)/Ämter: Fabrikant
Wohnort(e): München
Konfession: keine Angabe
Parteizugehörigkeit: Freie Demokratische Partei (FDP)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Landtag: 26.11.1950-28.11.1954
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode) 
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Oberbayern
Ausschüsse:
  • Unterausschuss des Untersuchungsausschusses: Vorsitzender
  • Untersuchungsausschuss zur Prüfung des Vorgehens von Behörden und Einzelpersonen im Zusammenhang mit möglichen unzulässigen Baupreisabsprachen: Vorsitzender
  • Untersuchungsausschuss zur Prüfung von Kreditfällen: ab 09.03.1954 Mitglied

Biogramm:
  • 1906-1909 Vorschule in Köln
  • 1910-1919 Schulbesuch in Zürich, Abitur
  • 1919-1924 Physik-Studium an der Universität Zürich, Promotion
  • 1925 Leiter des physikalischen Laboratoriums bei den IG Farben in Griesheim (Frankfurt a.M.)
  • 1934 Gründung einer Maschinenfabrik
  • 10.10.1944 Flucht in die Schweiz, dort Beitritt zur Liberal-Demokratischen Gruppe der Arbeitsgemeinschaft "Demokratisches Deutschland"
  • 25.10.1945 Rückkehr nach Bayern
  • Gründung des Vereins Bayerischer Maschinenbauanstalten, später 1. Vorsitzender der Landesgruppe Bayern des Vereins Deutscher Maschinenbauanstalten (Mitwirkung am Abschluss des ersten Tarifvertrags der Metallindustrie der Nachkriegszeit)
  • Ab 1947 als bayerischer Arbeitgebervertreter Mitglied des Überausschusses des Länderrats in Stuttgart
  • Anschließend Mitglied des Wirtschaftsrats in Frankfurt a.M., Vorsitzender des Ausschusses für Außenhandel
  • Entsendung in den Aufsichtsrat der STEG (Staatliche Erfassungsgesellschaft für die Verteilung und den Vertrieb der von den Amerikanern übernommenen Überschussgüter)
  • Mai 1949 Wahl zum vorläufigen Präsidenten der Niederländischen Handelskammer für Deutschland, Bezirkskammer Bayern
  • Mitglied des Präsidiums des Landesausschusses der Bayerischen Industrie
  • Mitbegründer der FDP, seit Gründung der Landespartei Vorstandsmitglied
  • 26.11.1950-28.11.1954 Mitglied des Bayerischen Landtags
  • Mitbegründer der Hochschule für Politik in München
  • Seit 1952 Vorstandsmitglied der Handelskammer Deutschland-Schweiz in Zürich
  • Bis 1970 Vorstandsmitglied des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft
GND: 133413977
Literatur/Quellen:
  • Archiv des Liberalismus der Friedrich-Naumann-Stiftung, Nachlass Everhard Bungartz

Druckversion