© Bayerischer Landtag, München
Breitrainer, Konrad
Geboren: Pfaffenbichl, Gde.Söllhuben, 03.05.1933
Beruf(e)/Ämter: Maler
Philologe
Lehrer
Wohnort(e): Rohrdorf
Konfession: katholisch
Parteizugehörigkeit: Christlich-Soziale Union (CSU) : seit 1964

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Landtag: 26.08.1980-13.10.1994
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Landtag 1978-1982 (9. Legislaturperiode)  Der Landtag 1982-1986 (10. Legislaturperiode)  Der Landtag 1986-1990 (11. Legislaturperiode)  Der Landtag 1990-1994 (12. Legislaturperiode) 
Der Landtag 1978-1982 (9. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Oberbayern
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Eingaben und Beschwerden: ab 28.10.1980 Mitglied
  • Ausschuss für kulturpolitische Fragen: ab 28.10.1980 Mitglied
Der Landtag 1982-1986 (10. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Oberbayern
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Eingaben und Beschwerden: Mitglied
  • Ausschuss für kulturpolitische Fragen: 27.10.1982 bis 26.09.1984 Mitglied
  • Ausschuss für Sozial-, Gesundheits- und Familienpolitik: ab 26.09.1984 Mitglied
  • Zwischenausschuss: ab 24.07.1986 stv. Mitglied
Der Landtag 1986-1990 (11. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Oberbayern
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Eingaben und Beschwerden: ab 12.11.1986 Mitglied
  • Ausschuss für Sozial-, Gesundheits- und Familienpolitik: ab 12.11.1986 Mitglied
  • Zwischenausschuss: ab 20.07.1990 stv. Mitglied
Der Landtag 1990-1994 (12. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Oberbayern
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Eingaben und Beschwerden: ab 30.10.1990 Mitglied
  • Ausschuss für Sozial-, Gesundheits- und Familienpolitik: ab 30.10.1990 Mitglied
  • Zwischenausschuss: ab 21.07.1994 Mitglied
Mandatsunabhängige Funktionen:
Sonstige Funktionen:
  • Mitglied des Bayeischen Philologenverbandes
  • Mitglied der Katholischen Erziehergemeinschaft
  • Referent bei Kolping, Katholischer Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und Kreisbildungswerken
  • CSU-Ortsvorsitzender in Rohrdorf
  • Kreisrat des Landkreises Rosenheim
  • stv.Diözesanvorsitzender der KAB München und Freising
  • 1966-1969 Altsenior Kolping Bad Reichenhall und Bezirk Rupertigau
  • 1970-1983 Vorsitzender des Kolpingwerks Bezirk Rosenheim
  • 1972-1984 Gemeinderat
  • Bundesversammlung (Berlin): 23.05.1994 stv. Ersatzmitglied
  • ab 19.11.1990 Rundfunkrat: Mitglied, 12.WP 1990-1994
  • Bundesversammlung (Berlin): 23.05.2009 Ersatzmitglied

Biogramm:
  • Volksschule in Söllhuben, drei Jahre Lehre des Malerhandwerks, Berufsschule in Rosenheim mit Gesellenprüfung
  • Zwei Jahre Wanderzeit in Rosenheim, München und Waldkraiburg
  • 1952-1957 Besuch des Spätberufenenseminars Fürstenried und des Humanistischen Gymnasiums Rosenheim mit Abitur
  • Studium der Sprachen Deutsch, Latein und Griechisch an der Universität München
  • 1962 Wissenschaftliche und 1964 Pädagogische Staatsprüfung
  • Referendarzeit in München und Traunstein
  • 1964-1969 Unterrichtstätigkeit in Bad Reichenhall
  • 1969-1980 Unterrichtstätigkeit in Rosenheim
  • Oberstudienrat a.D., Mitglied des Bayerischen Philologenverbands und der Katholischen Erziehergemeinschaft
  • 1966-1969 Altsenior Kolping Bad Reichenhall und Bezirk Rupertigau
  • 1970-1983 Vorsitzender des Kolpingwerks Bezirk Rosenheim
  • Referententätigkeit bei Kolping, Katholischer Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und Kreisbildungswerken
  • Ab 1964 Mitglied der CSU
  • 1972-1984 Gemeinderat und 1977-1987 CSU-Vorsitzender in Rohrdorf
  • Ab 1972 Kreisrat des Landkreises Rosenheim
  • Ab 1989 stellv. Diözesanvorsitzender der KAB München und Freising
  • Mitglied des Bayerischen Landtags: 26.08.1980 (nachgerückt für verstorbenen Kohlmann, Hans)-13.10.1994
GND: 120680394

Druckversion