© Bayerischer Landtag, München
Beck, Heinz
Geboren: Leipzig, 10.09.1914
Gestorben: Genf/Genève (Schweiz), 10.05.1975
Beruf(e)/Ämter: Journalist
Ministerialreferent
Wohnort(e): München
Konfession: evangelisch
Parteizugehörigkeit: Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Landtag: 01.12.1946-22.10.1953
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode)  Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode) 
Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Oberbayern
Ausschüsse:
  • Ausschuss für den Staatshaushalt: ab 29.01.1947 Mitglied
  • Ausschuss für kulturpolitische Fragen: 07.04.1947 bis 28.04.1948 stv.Vorsitzender
  • Ausschuss für Rechts- und Verfassungsfragen: 29.01.1947 bis 30.05.1947 Mitglied
  • Ausschuss für Wirtschaft: ab 30.05.1947 Mitglied
  • Unterausschuss - Haushaltsausschuss Theaterfragen und Kirchen: ab 04.11.1949 Mitglied
  • Unterausschuss - Haushaltsausschuss Theaterfragen und Kirchen: ab 28.03.1950 Mitglied
  • Unterausschuss - Wirtschaftsausschuss Treuhändergesetz: ab 28.04.1947 Mitglied
  • Untersuchungsausschuss zur Überprüfung der derzeitigen Organisation der Landpolizei: ab 28.04.1948 Mitglied
  • Zwischenausschuss: Mitglied
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • München VIII
Mandatsunabhängige Funktionen:
Sonstige Funktionen:
  • Bundesversammlung (Berlin): 26.08.1949 Mitglied

Biogramm:
  • Ab 1929 Mitglied der Sozialistischen Arbeiterjugend (Unterbezirksleiter der SAJ Leipzig, Bezirksvertreter der sächsischen SAJ in Berlin), dann der SPD
  • 1932 Studium der Volkswirtschaft und Staatswissenschaft in Berlin
  • 1933 in Haft
  • Ab August 1933 illegale politische Arbeit
  • 1936 Flucht nach Brüssel
  • 1940 Evakuierung nach Frankreich; dort Studium der französischen Wirtschaftsgeschichte und moderner politischer Geschichte bei Marc Bloch
  • 1941 Anschluss an die französische Widerstandsgruppe "Témoinage Chrétien" um Jean Pierre Teitgens
  • 1942 Flucht in die Schweiz, hier Mitglied der Organisation "Freies Deutschland"
  • 1945 Rückkehr nach München; Arbeit in der SPD
  • Ab März 1946 Referent im Bayerischen Kultusministerium
  • 01.12.1946-22.10.1953 Abgeordneter des Bayerischen Landtags (Ersatzmann: Gareis, Josef)
  • Vizepräsident des Bayerischen Jugendrings
  • Ende 1951 wegen unberechtigten Führens eines Doktortitels Rückkehr nach Genf
GND: 137042965
Literatur/Quellen:
  • Röder, Werner/Strauss, Herbert A. (Hg.), Biographisches Handbuch der deutschsprachigen Emigration nach 1933. Bd. 1: Politik, Wirtschaft, Öffentliches Leben, München u.a. 1980, S. 42

Druckversion