© Bayerischer Landtag, München
Ankermüller, Dr. Willi
Geboren: Neustadt a.d.Saale, 18.03.1901
Gestorben: Großhesselohe b.München, 07.07.1986
Beruf(e)/Ämter: Staatsminister
Jurist
Rechtsanwalt
Wohnort(e): Großhesselohe b.München
Konfession: katholisch
Parteizugehörigkeit: Bayerische Volkspartei (BVP)
Christlich-Soziale Union (CSU)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Verfassunggebende Landesversammlung: 1946
Landtag: 01.12.1946-20.11.1966
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Verfassunggebende Landesversammlung von 1946  Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode)  Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode)  Der Landtag 1954-1958 (3. Legislaturperiode)  Der Landtag 1958-1962 (4. Legislaturperiode)  Der Landtag 1962-1966 (5. Legislaturperiode) 
Verfassunggebende Landesversammlung von 1946:
Wahlkreis:
  • Unterfranken
Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode):
Wahlkreis:
  • Unterfranken
Ausschüsse:
  • Ausschuss für den Staatshaushalt: 16.12.1946 bis 10.01.1947 Mitglied
Der Landtag 1950-1954 (2. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Alzenau,Gemünden a.Main,Lohr a.Main/Ufr
Ausschüsse:
  • Ausschuss Bayern - Pfalz: Mitglied
  • Ausschuss für kulturpolitische Fragen: Mitglied
  • Ausschuss für Rechts- und Verfassungsfragen: stv.Vorsitzender
  • Ausschuss für Sicherheitsfragen: Vorsitzender
  • Ausschuss zu Information über Bundesangelegenheiten: ab 13.10.1953 Mitglied
Weitere Funktionen:
  • Nichtberufliche Mitglieder und Stellvertreter des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs: nichtberufsrichterliches Mitglied
Der Landtag 1954-1958 (3. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Alzenau,Gemünden a.Main,Lohr a.Main/Ufr
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Rechts- und Verfassungsfragen: ab 13.01.1955 Mitglied
  • Ausschuss für Sicherheitsfragen: ab 19.01.1955 stv.Vorsitzender
  • Ausschuss zur Einbringung von Vorschlägen für die Verwaltungsvereinfachung: ab 13.01.1955 Mitglied
Weitere Funktionen:
  • Nichtberufliche Mitglieder und Stellvertreter des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs: nichtberufsrichterliches Mitglied
Der Landtag 1958-1962 (4. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Alzenau,Gemünden a.Main,Lohr a.Main/Ufr
Ausschüsse:
  • Ausschuss zur Information über Bundesangelegenheiten: Vorsitzender
Weitere Funktionen:
  • Nichtberufliche Mitglieder und Stellvertreter des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs: nichtberufsrichterliches Mitglied
Der Landtag 1962-1966 (5. Legislaturperiode):
Stimmkreis:
  • Alzenau,Gemünden a.Main,Lohr a.Main/Ufr
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr: Mitglied
  • Ausschuss zur Information über Bundesangelegenheiten: Vorsitzender
  • Zwischenausschuss Mitglied
Mandatsunabhängige Funktionen:
Kabinetts-
zugehörigkeit:
  • 10.01.1947-20.09.1947 Staatssekretär im Staatsministerium des Innern
  • 20.09.1947-18.12.1950 Staatsminister des Innern
  • 16.10.1957-09.12.1958 Staatsminister der Justiz

Biogramm:
  • Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in Würzburg
  • 1925 Promotion zum Dr.jur.utr. (Dissertation: "Die vermögensrechtliche Stellung der Religiösen und ihrer Niederlassungen nach dem Codex Juris Canonici")
  • 1926-1928 Amtsvormund und Geschäftsführer des Stadtjugendamts Schweinfurt
  • 1927 große juristische Staatsprüfung
  • 1928 Rechtsanwalt in Schweinfurt
  • BVP-Mitglied
  • 1933 Schutzhaft
  • 1939-1945 Soldat im Zweiten Weltkrieg
  • Frühjahr 1945 Landrat des Kreises Hofheim/Ufr.
  • 1945 Mitbegründer der CSU im Landkreis Hofheim/Ufr.
  • 1946 Landrat des Kreises Bad Neustadt a.d.Saale
  • 1946 Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung
  • 01.12.1946-20.11.1966 Mitglied des Bayerischen Landtags
  • 1947-1950 Mitglied des Landesvorstands der CSU
  • Mitglied des bayerischen Verfassungsgerichtshofs
  • 10.01.1947-20.09.1947 Staatssekretär im Bayerischen Innenministerium (Kabinett Dr.Ehard I)
  • 20.09.1947-18.12.1950 Staatsminister des Innern (Kabinett Dr.Ehard II)
  • 1957-1958 Vorsitzender des Koordinierungsausschusses der CSU-Landtagsfraktion und des CSU-Landesgruppe
  • 16.10.1957-09.12.1958 Staatsminister der Justiz (Kabinett Dr.Seidel I)
  • seit 1950 wieder als Anwalt tätig
  • Mitglied verschiedener Aufsichtsräte
GND: 126093067
Literatur/Quellen:
  • Balcar, Jaromír / Schlemmer, Thomas (Hg.): An der Spitze der CSU. Die Führungsgremien der Christlich-Sozialen Union 1946 bis 1955, München 2007 (= Darstellungen zur Zeitgeschichte. Hg. vom Institut für Zeitgeschichte, Bd. 68), S. 589.
  • Fait, Barbara / Mintzel, Alf (Hg.): Die CSU 1945-1948. Protokolle und Materialien zur Frühgeschichte der Christlich-Sozialen Union, Bd. 3: Materialien, Biographien, Register, München 1993, S. 1842.

Druckversion