© Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Senat Bildarchiv 237
Siegert, Walter
Geboren: Burgweinting, Regensburg/Opf., 07.02.1926
Gestorben: Regensburg, 14.01.2012
Beruf(e)/Ämter: Theologe
Priester
Landes-Caritasdirektor
Wohnort(e): Regensburg
Konfession: katholisch
Gruppe: Wohltätigkeitsorganisationen

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Senat: 01.01.1994-31.12.1999
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Bayerische Senat (1947-1999) 
Der Bayerische Senat (1947-1999):
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Sozial-, Gesundheits- und Familienpolitik (Senat) (1994) Mitglied 1994/1999
  • Finanz- und Haushaltsausschuss (Senat) (1994) Mitglied 1994/1999
Mandatsunabhängige Funktionen:
Sonstige Funktionen:
  • Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung: 28.09.1995-10.01.1996 Mitglied
  • Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung: 11.01.1996-31.12.1999 stv. Mitglied

Biogramm:
  • Studium der Theologie in Regensburg und Würzburg
  • 1954 Priesterweihe
  • 1954-1963 Kaplan in Viechtach, Weiden und Regensburg
  • 1963 Berufung in den Diözesan-Caritasverband als Caritassekretär im Bistum Regensburg
  • 1968 Diözesan-Caritasdirektor im Bistum Regensburg
  • 1972 Gründung der kirchlichen Fachakademie in Regensburg und Weiden
  • 1973-1993 Vorsitzender der Arbeistgemeinschaft für öffentliche und freie Wohlfahrtspflege im Regierungsbezirk Oberpfalz
  • 1975 Gründungsmitglied des Rotary Club Porta Praetoria
  • ab 1975 Vorsitzender der Katholischen Akademie für Pflegeberufe in Bayern
  • Mitglied des Kuratoriums der Katholischen Stiftungs-FH München, Mitglied im Bayerischen Krankenhausplanungs-Ausschusses und Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Krankenhaus in Bayern
  • 1981-1996 Vizepräsident des Deutschen Caritasverbandes, dort Mitglied im Zentralvorstand und im Zentralrat
  • 1982 Gründung einer Fachschule für Altenpflege in Landshut
  • 1989 Gründung einer Fachschule für Altenpflege in Sulzbach-Rosenberg
  • 1994-1999 bayerischer Landes-Caritasdirektor und Leiter der Hauptvertretung München des Deutschen Caritasverbandes
  • 01.01.1994-31.12.1999 Mitglied des Bayerischen Senats
  • ab 2000 Ruhestand
  • ab 2000 als Kanoniker des Stiftskapitels der Basilika Unserer Lieben Frau zur Alten Kapelle in Regenburg Tätigkeiten in der Seelsorge
  • Auszeichnungnen:
  • 1976 Ehrenzeichen des Deutschen Caritasverbands in Gold und anlässlich seines 25jährigen Dienstjubiläums den Brotteller, die höchste Auszeichnung des Deutschen Caritasverbandes; 1977 Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland; 1983 Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste; 1986 Bayerischer Verdienstorden; 1988 Auszeichnung „Pro piis meritis “ des Malteser Ritterordens; 1981 Ernennung zum Päpstlichen Ehrenkaplan (Monsignore); 1988 Ernennung zum Päpstlichen Ehrenprälaten
GND: 1018070095
Literatur/Quellen:
  • WiW? (1996/97), S. 1365.
  • http://www.lvbayern.caritas.de/27352.asp?id=33202 (11.03.2013).

Druckversion