© Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Senat Bildarchiv 225
Schmitz, Prof. Dr. Heribert
Geboren: Koblenz/Rheinland-Pfalz, 08.11.1929
Gestorben: München, 08.08.2018
Beruf(e)/Ämter: Theologe
Priester
o.Universitätsprofessor
Wohnort(e): Neukeferloh
Grasbrunn, Lkr. München
Konfession: katholisch
Gruppe: Religionsgemeinschaften

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Senat: 01.01.1994-31.12.1999
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Bayerische Senat (1947-1999) 
Der Bayerische Senat (1947-1999):
Ausschüsse:
  • Rechts- und Verfassungsausschuss (Senat) (1994) Mitglied 1994/1999
  • Ausschuss für Kulturpolitik (Senat) (28.09.1995) Mitglied 1995/1999
  • Rechts- und Verfassungsausschuss (Senat) (17.01.1996) 1. stv.Vorsitzender 1996/1999
Weitere Funktionen:
  • 28.11.1996-1998 Präsidium (Senat): Schriftführer
Mandatsunabhängige Funktionen:
Sonstige Funktionen:
  • 31.10.1996-31.12.1999 stellv. Mitglied der Bayer. Forschungsstiftung
  • 17.12.1998-31.12.1999 Medienrat d. Bayer. Landeszentrale für Neue Medien

Biogramm:
  • Volksschule und humanistisches Gymnasium in Koblenz, 1949 Abitur
  • 1949-1955 philosophisch-theologisches Studium in Trier und München
  • 1955 Priesterweihe in Trier
  • 1955-1958 Kaplan in Saarbrücken, anschließend Studium des kanonischen Rechts am Kanonistischen Institut der Universität München
  • 1959-1965 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kanonistischen Institut der Universität München
  • 1965 Promotion zum Dr. iur. can.
  • 1966 Habilitation, Lehrbefähigung und Lehrbefugnis für Kirchenrecht
  • 1965-1967 Vertretung des Fachs Kirchenrecht in Passau, 1967 a.o. Professor in Passau
  • 1967-1971 ordentlicher Professor für Kirchenrecht an der Theologische Fakultät in Trier
  • 1971-1996 ordentlicher Professor an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität München und Vorstand des Kanonistischen Instituts
  • 1983-1985 Dekan, 1981-1983 und 1985-1986 Prodekan, 1996 Emeritierung
  • 1975-1995 Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Fachvertreter Kirchenrecht
  • 1978-1982 und 1990-1995 Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft der theologischen Disziplinen ("Mainzer Gespräche" zwischen Bischöfen und Theologen)
  • ab 1975 Mitglied und Berater in Gremien der Deutschen Bischofskonferenz
  • 1979-1983 Mitwirkung in der Päpstlichen Kommission zur Reform des kirchlichen Gesetzbuchs (Codex Iuris Canonici), ab 1984 Konsultor des Päpstlichen Rats für die authentische Interpretation von Gesetzen
  • 1986 Päpstlicher Ehrenprälat
  • 31.10.1996-31.12.1999 stv. Mitglied der Bayerischen Forschungsstiftung
  • 17.12.1998-31.12.1999 Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien
  • Umfangreiches Schriftenverzeichnis, zusammengestellt von Franz Kalde, liegt im Senatsarchiv vor (Stand 1997)
  • Auszeichnungen: Bundesverdienstkreuz 1. Klasse (2001)
GND: 119202530
Literatur/Quellen:
  • Iuri canonico promovendo. FS f. Heribert Schmitz zum 65. Geb. Hg. von Winfried Aymans und Karl-Theodor Geringer, Regensburg 1994, (enthält: Schriftenverzeichnis)
  • WiW? (1996/97), S. 1282.
  • http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/munchner-kirchenrechtler-heribert-schmitz-gestorben (22.08.2018).
  • freundliche Hinweise Ralf Empl, München

Druckversion