© Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Senat Bildarchiv 212
Schenk, Georg
Geboren: Lechbruck, Lkr. Ostallgäu/Schw., 25.06.1901
Gestorben: Burghausen, Lkr. Altötting/Obb., 15.03.1992
Beruf(e)/Ämter: Bürgermeister
Schlosser
Wohnort(e): Burghausen, Lkr. Altötting/Obb.
Konfession: keine Angabe
Gruppe: Gewerkschaften

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Senat: 04.12.1947-31.12.1953
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Bayerische Senat (1947-1999) 

Biogramm:
  • Volksschule in Lechbruck und anderen Orten der Umgebung
  • Schon als Neunjähriger in der Landwirtschaft tätig, um sich seinen Unterhalt und einen geringen Jahreslohn zu verdienen
  • 1915-1919 Lehre als Bauschlosser in Augsburg, parallel dazu Fachschulbesuch und Weiterbildung in Abendkursen
  • 1917 Eintritt in den Deutschen Metallarbeiterverband, später Mitglied der IG Chemie Papier Keramik
  • 1919 Gesellenprüfung, anschließend kurze Tätigkeit in Augsburg und im November 1920 Eintritt in die Dr.-Alexander- Wacker-Werke (heute Wacker Chemie GmbH) in Burghausen als Schlosser
  • 1924 Eintritt in die SPD
  • Ortsvorsitzender des Reichsbanners "Schwarz-Rot-Gold"
  • 1928 Wahl in den Betriebsrat und zum Betriebsratsvorsitzenden, 1933 Entlassung
  • Danach Tätigkeit in einem Schlossereibetrieb in Burghausen
  • Nach 1933 mehrmals in Schutzhaft, 20.12.1935-19.04.1937 Internierung im KZ Dachau
  • 1945 Wiedereinstellung bei den Wacker-Werken und in der ersten Betriebsratswahl wieder zum Vorsitzenden gewählt
  • 1946-1972 Mitglied des Stadtrats in Burghausen (SPD)
  • 1946-1948 2. Bürgermeister in Burghausen
  • 1946-1982 Mitglied des Kreistags von Altötting
  • 1948-1966 1. Bürgermeister in Burghausen
  • 1972 Verdienskreuz 1. Klasse
GND: 1017708355
Literatur/Quellen:
  • Schmöger, Helga (Bearb.), Der Bayerische Senat. Biographisch-statistisches Handbuch 1947-1997 (= Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, 10), Düsseldorf 1998, S. 257 f.

Druckversion