© Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Senat Bildarchiv 200
Rösch, Dr. P. Augustin
Geboren: Schwandorf/Opf., 11.05.1893
Gestorben: München, 07.11.1961
Beruf(e)/Ämter: Theologe
Ordenspriester (SJ)
Landescaritasdirektor in Bayern
Wohnort(e): München
Konfession: katholisch
Gruppe: Wohltätigkeitsorganisationen

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Senat: 04.12.1947-07.11.1961
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Bayerische Senat (1947-1999) 
Der Bayerische Senat (1947-1999):
Ausschüsse:
  • Sonderausschuss Gemeindeordnung (Senat) Mitglied
  • Sonderausschuss Staatsvereinfachung (Senat) Mitglied
  • Hauptausschuss (Senat) (1948) Mitglied 1948/1961
  • Rechts- und Verfassungsausschuss (Senat) (1952) Mitglied 1952/1961
  • Finanz- und Haushaltsausschuss (Senat) (06.07.1956) Mitglied 1956/1961

Biogramm:
  • 1899 Volksschule in Schwandorf
  • 1900-1903 Volksschule in Rosenheim
  • 1903-1908 Gymnasium in Rosenheim
  • 1908-1912 Gymnasium in Freising (als Seminarist des Erzbischöflichen Knabenseminars)
  • 1912 Abitur und Eintritt in den Jesuitenorden (Noviziat in Tisis/Feldkirch, Vorarlberg)
  • 1914-1918 Soldat im Ersten Weltkrieg, entlassen als Kompanieführer und Oberleutnant der Reserve, dreimal verwundet (Auszeichnungen: Eisernes Kreuz I. Klasse, Bayerischer Militär-Verdienstorden)
  • 1919-1921 Studium der scholastischen Philosophie am Ignatiuskolleg (Ordenshochschule) in Valkenburg (Niederlande)
  • 1921-1923 Präfekt am Kolleg Stella Matutina in Feldkirch
  • 1923-1927 Studium der Theologie in Valkenburg, unterbrochen durch schwere Krankheit
  • 1925 Priesterweihe
  • 1927 Abschlussexamen (Examen ad gradum)
  • 1927-1928 Studium an der Universität Zürich, Hochschulseelsorger
  • 1929 Generalpräfekt von Stella Matutina
  • 1930 Ordensprofess
  • 1934-1935 Rektor von Stella Matutina
  • 1935-1944 Provinzial der Oberdeutschen Provinz der Gesellschaft Jesu, zuständig für Bayern, Württemberg, Baden, Rheinpfalz, Vorarlberg und die Missionen in Indien
  • Nach 1933 Mittelsmann der deutschen Bischöfe im "Kreisauer Kreis" und aktives Eintreten gegen den Nationalsozialismus in dem von ihm gegründeten "Ausschuss für Ordensangelegenheiten"
  • 11.01.1945 Verhaftung, Internierung im Gestapo-Gefängnis Berlin-Moabit
  • 25.04.1945 Freilassung
  • 1945-1947 in der Seelsorge tätig
  • 1947-1961 Landescaritasdirektor in Bayern, Leitung der Hauptvertretung München des Deutschen Caritasverbands, Freiburg/ Br., Mitglied des Zentralverbands und des Zentralrates des Deutschen Caritasverbands, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der fünf bayerischen Wohlfahrtsverbände
  • 1951 Verleihung des Römischen Doktors der Theologie
  • Auszeichnungen: 1953 Großes Verdienstkreuz, 1959 Bayerischer Verdienstorden
GND: 118745751
Literatur/Quellen:
  • Bleistein, Roman: Lebensbild, in: Rösch, Augustin: Kampf gegen den Nationalsozialismus, Frankfurt a. Main 1985
  • Bretschneider, Heike: Der Widerstand gegen den Nationalsozialismus in München 1933-1945, München 1968, S. 167 ff., 178
  • Kock, Peter Jakob: Histor. Persönlichkeiten im Bayer. Senat: Pater Augustin Rösch SJ, in: Maximilianeum Jg. 3 (1991), S. 96
  • Gritschneder, Otto: Ein vergessenes kirchliches Widerstandsdatum. Vor 50 Jahren nahm der "Ausschuß f. Ordensangelegenheiten" den Kampf gegen die Nazis auf, in: Bayer. Staatszeitung Nr. 21 v. 24.05.1991, S. 3
  • Pigge, Helmut: Ein streitbarer Offizier Gottes, in: Münchner Stadtanzeiger Nr. 25 v. 24.6.1993 S. 14
  • Thäder, Roland: Von Moltke: Der stärkste Mann des Katholizismus, in: Mittelbayer. Zeitung (Schwandorf) v. 17.2.1993
  • Bleistein, Roman: D. Jesuiten u. d. "Kreisauer Kreis", in: KNA - Bayer. Dienst, Nr. 109 v. 23.7.1994, S. 1 Nachruf: Sten.Ber. 28/1961 v. 15.11.1961 S.676.

Druckversion