© Bayerischer Landtag, München
Dewald, Georg
Geboren: Aschbach, Bezirksamt Bamberg, 29.09.1892
Gestorben: Aschaffenburg, 11.11.1970
Beruf(e)/Ämter: Tapezierer
Leitender Redakteur der 'Volkszeitung' in Aschaffenburg
Wohnort(e): Aschaffenburg
Konfession: katholisch
Parteizugehörigkeit: Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Landtag: 1924-1933
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Der Landtag 1924-1928 (3. Wahlperiode)  Der Landtag 1928-1932 (4. Wahlperiode)  Der Landtag 1932-1933 (5. Wahlperiode)  Der 'gleichgeschaltete' Landtag von 1933 
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Eingaben und Beschwerden (27.06.1924) Schriftführer 3.WP 1924-1928
  • Ausschuss für Eingaben und Beschwerden (25.07.1928) Mitglied 4.WP 1928-1932
  • Ausschuss für Eingaben und Beschwerden (31.07.1928) Schriftführer 4.WP 1928-1932
  • Ausschuss für die Geschäftsordnung (25.07.1928) Mitglied 4.WP 1928-1932
  • Ausschuss für Verfassungsfragen (07.06.1932) Mitglied 5.WP 1932-1933
  • Ausschuss für Verfassungsfragen (29.04.1933) Mitglied 1933
  • Ausschuss für die Geschäftsordnung (29.04.1933) Mitglied 1933
Der Landtag 1924-1928 (3. Wahlperiode):
Stimmkreis:
  • Stkr.Miltenberg-Obernburg,Aschaffenburg,Alzenau-Lohr/Ufr
Der Landtag 1928-1932 (4. Wahlperiode):
Stimmkreis:
  • Stkr.Miltenberg-Obernburg,Aschaffenburg,Alzenau-Lohr/Ufr
Der Landtag 1932-1933 (5. Wahlperiode):
Stimmkreis:
  • Stkr.Miltenberg-Obernburg,Aschaffenburg,Alzenau-Lohr/Ufr
Mandatsunabhängige Funktionen:
Mitgliedschaft in anderen Parlamenten:
  • 1953-1961 Mitglied des Deutschen Bundestags

Biogramm:
  • 1899-1906 Volksschule
  • 1906-1909 Fortbildungsschule und Lehre als Tapezierer und Polsterer in Würzburg
  • 1906-1913 als Tapezierer tätig
  • seit 1909 Mitglied der Gewerkschaftsbewegung
  • seit 1913 Mitglied der SPD
  • 1913 Militärdienst
  • 1914-1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg
  • 1918-1921 Vorsitzender der SPD in Bamberg
  • 1918-1921 Vorsitzender der Ortskrankenkasse in Bamberg
  • 1919 vorübergehend Redakteur des bayerischen Staatsorgans "Der Freistaat" (während der Übersiedelung der Regierung Hoffmann nach Bamberg)
  • November 1921-1933 leitender Redakteur der "Volkszeitung" in Aschaffenburg
  • 1923 Verurteilung zu 7 Monaten Haft wegen Landesverrats (Veröffentlichung von Dokumenten der "Organisation Rossbach" und der "Schwarzen Reichswehr")
  • 06.04.1924-29.04.1933 Mitglied des Bayerischen Landtags (SPD)
  • vor 1933 Vorsitzender des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold in Aschaffenburg
  • vor 1933 Leiter des Arbeiterkulturkartells, eines Arbeiterbildungsausschusses und eines Arbeitersportkartells in Aschaffenburg
  • März 1933-Juni 1934 Haft im Landgerichtsgefängnis Aschaffenburg und im KZ Dachau
  • 1934-1936 arbeitslos
  • 1936 Meisterprüfung
  • Oktober 1936 Emigration nach Südafrika
  • seit Ende 1936 als Tapezierer, später als Inhaber eines Polstermöbelgeschäfts in Südafrika tätig
  • 01.11.1952 Rückkehr nach Aschaffenburg
  • seit 1953 als Tapezierermeister in Aschaffenburg tätig
  • 1953-1961 Mitglied des Deutschen Bundestags (SPD)
GND: 129720399
Literatur/Quellen:
  • Körner, Hans-Michael (Hg.): Große Bayerische Biographische Enzyklopädie, Bd. 1, München 2005, S. 353.
  • http://zhsf.gesis.org/biosop_db/biosop_db.php (04.07.2017).

Druckversion