© Münchner Stadtmuseum
Schrenck von Notzing, Karl Freiherr
Geboren: Wetterfeld/Opf., 17.08.1806
Gestorben: Wetterfeld, 10.09.1884
Beruf(e)/Ämter: Vorsitzender im Ministerrat
Jurist im Staatsdienst
Wohnort(e): Wetterfeld
Konfession: katholisch
Polit. Richtung: konservativ
Gruppe: Reichsräte auf Lebenszeit

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Kammer der Reichsräte: 1866-10.09.1884
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
22. Landtag: 1866-1869 (11. Wahlperiode 1863-1869)  23. Landtag: 1869 (12. Wahlperiode 1869)  24. Landtag: 1870-1871 (13. Wahlperiode 1869-1875)  25. Landtag: 1871-1872 (13. Wahlperiode 1869-1875)  26. Landtag: 1873-1875 (13. Wahlperiode 1869-1875)  27. Landtag: 1875-1876 (14. Wahlperiode 1875-1881)  28. Landtag: 1877-1881 (14. Wahlperiode 1875-1881)  29. Landtag: 1881-1882 (15. Wahlperiode 1881-1887)  30. Landtag: 1883-1886 (15. Wahlperiode 1881-1887) 
Weitere Funktionen:
  • 1871-1884 Präsidium (Kammer der Reichsräte): 2.Präsident
Mandatsunabhängige Funktionen:
Kabinetts-
zugehörigkeit:
  • 27.05.1846-24.02.1847 Staatsminister der Justiz
  • 01.01.1847-24.02.1847 Staatsminister des Innern für Kirchen- und Schulangelegenheiten
  • 01.05.1859-04.10.1864 Staatsminister des Kgl. Hauses und des Äußern sowie Vorsitzender im Ministerrat
  • 01.05.1859-05.10.1864 Staatsminister des Handels und der öffentlichen Arbeiten
Mitgliedschaft in anderen Parlamenten:
  • 1848-1849 Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung (Café Milani)
  • 1868-1871 Mitglied des Zollparlaments

Biogramm:
  • Jurastudium in Landshut und München
  • 1834 Landgerichtsassessor in Landshut, zugleich auch Verwendung im Innenministerium
  • 1835 Assessor bei der Regierung des Isarkreises
  • 1838 Regierungsrat bei der Regierung von Niederbayern, Kammer des Innern, später dasselbe im Innenministerium
  • 1839 Oberkirchen- und Schulrat beim Obersten Kirchen- und Schulrat
  • 1844 Ministerialrat im Innenministerium
  • 1845 Regierungspräsident der Pfalz
  • 1846-1847 Staatsminister der Justiz
  • 1847 zugleich Leiter des Ministeriums für kirchliche Angelegenheiten
  • 1847 Regierungspräsident der Oberpfalz und Regensburgs
  • 1848-1849 Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung
  • 1848-1850 Regierungspräsident von Niederbayern
  • 1850-1859 bayerischer Bundestagsgesandter in Frankfurt a.Main
  • 1859-1864 Staatsminister des Kgl. Hauses und des Äußern sowie Vorsitzender im Ministerrat, zugleich Staatsminister des Handels und der öffentlichen Arbeiten
  • 1864-1866 erneut bayerischer Bundestagsgesandter in Frankfurt a.Main
  • 1870-1871 a.o. Gesandter in Wien
  • 1868-1871 Mitglied des Zollparlaments
  • 1871-1884 2. Präsident der Kammer der Reichsräte
GND: 117059315
Literatur/Quellen:
  • Schärl, Beamtenschaft, Nr. 60, S. 112.

Druckversion