© Bayerische Staatsbibliothek München / Bildarchiv
Franckenstein, Georg Heinrich Arbogast Freiherr von und zu
Geboren: Würzburg, 02.07.1825
Gestorben: Berlin, 22.01.1890
Beruf(e)/Ämter: 1.Präsident der Kammer der Reichsräte
Jurist
Konfession: katholisch
Polit. Richtung: konservativ
Zentrum
Gruppe: erbliche Reichsräte (ehem. nicht reichsständisch)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Kammer der Reichsräte: 1847-22.01.1890
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
11. Landtag: 1847 (6. Wahlperiode 1845-1848)  12. Landtag: 1848 (6. Wahlperiode 1845-1848)  13. Landtag: 1849 (7. Wahlperiode 1848-1849)  14. Landtag: 1849-1850 (8. Wahlperiode 1849-1855)  15. Landtag: 1851-1852 (8. Wahlperiode 1849-1855)  16. Landtag: 1853-1855 (8. Wahlperiode 1849-1855)  17. Landtag: 1855-1856 (9. Wahlperiode 1855-1858)  18. Landtag: 1858 (9. Wahlperiode 1855-1858)  19. Landtag: 1859 (10. Wahlperiode 1858-1863)  20. Landtag: 1859-1861 (10. Wahlperiode 1858-1863)  21. Landtag: 1863-1865 (11. Wahlperiode 1863-1869)  22. Landtag: 1866-1869 (11. Wahlperiode 1863-1869)  23. Landtag: 1869 (12. Wahlperiode 1869)  24. Landtag: 1870-1871 (13. Wahlperiode 1869-1875)  25. Landtag: 1871-1872 (13. Wahlperiode 1869-1875)  26. Landtag: 1873-1875 (13. Wahlperiode 1869-1875)  27. Landtag: 1875-1876 (14. Wahlperiode 1875-1881)  28. Landtag: 1877-1881 (14. Wahlperiode 1875-1881)  29. Landtag: 1881-1882 (15. Wahlperiode 1881-1887)  30. Landtag: 1883-1886 (15. Wahlperiode 1881-1887)  31. Landtag: 1887-1892 (16. Wahlperiode 1887-1893) 
Weitere Funktionen:
  • 1881-1890 Präsidium (Kammer der Reichsräte): 1.Präsident
Mandatsunabhängige Funktionen:
Mitgliedschaft in anderen Parlamenten:
  • 1868-1871 Mitglied des Zollparlaments
  • 1872-1890 Mitglied des Deutschen Reichstags

Biogramm:
  • Gutsbesitzer in Mittel- und Unterfranken, Baden und Hessen
  • Jurastudium München
  • 1847 kgl. Kämmerer
  • 1865 erste Profilierung in der Auseinandersetzung um das Gresser'sche Schulgesetz
  • Intensive Mitarbeit an Formulierung der bayerischen Sozialgesetze
  • 1867 Beratung der Zollverträge und uneingeschränkte Bejahung derselben
  • 1868 Mitglied des Zollparlaments (Wahlkreis Eichstätt)
  • 1871 Anschluss an das Zentrum
  • 1872 Mitglied des Reichstags (Wahlkreis Lohr) und Fraktionsvorsitzender des Zentrums, 1. Vizepräsident des Reichstags, trat für Sozialgesetzgebung und Arbeiterschutz ein
  • Entschlusslosigkeit Ludwigs II. verhinderte ein "Ministerium Franckenstein", das als Widerpart zu Bismarck die Allgewalt des Reichskanzlers möglicherweise hätte einschränken können (Bosl, Biographie, S. 214)
  • 1881-1890 1. Präsident der Kammer der Reichsräte
GND: 118955918

Druckversion