© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg
Bayern, Leopold Maximilian Prinz von
Geboren: München, 09.02.1846
Gestorben: München, 28.09.1930
Beruf(e)/Ämter: Generalfeldmarschall
Wohnort(e): München
Konfession: katholisch
Gruppe: Prinzen des Königlichen Hauses

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Kammer der Reichsräte: 29.03.1865-1918
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
21. Landtag: 1863-1865 (11. Wahlperiode 1863-1869)  22. Landtag: 1866-1869 (11. Wahlperiode 1863-1869)  23. Landtag: 1869 (12. Wahlperiode 1869)  24. Landtag: 1870-1871 (13. Wahlperiode 1869-1875)  25. Landtag: 1871-1872 (13. Wahlperiode 1869-1875)  26. Landtag: 1873-1875 (13. Wahlperiode 1869-1875)  27. Landtag: 1875-1876 (14. Wahlperiode 1875-1881)  28. Landtag: 1877-1881 (14. Wahlperiode 1875-1881)  29. Landtag: 1881-1882 (15. Wahlperiode 1881-1887)  30. Landtag: 1883-1886 (15. Wahlperiode 1881-1887)  31. Landtag: 1887-1892 (16. Wahlperiode 1887-1893)  32. Landtag: 1893-1899 (17. Wahlperiode 1893-1899)  33. Landtag: 1899-1904 (18. Wahlperiode 1899-1904)  34. Landtag: 1905-1907 (19. Wahlperiode 1905-1907)  35. Landtag: 1907-1911 (20. Wahlperiode 1907-1912)  36. Landtag: 1912-1918 (21. Wahlperiode 1912-1918) 
Orden:
  • Großkreuz des Mil.Max-Joseph-Ordens

Biogramm:
  • 1861 Unterleutnant
  • 1864 Oberleutnant
  • 1866 Teilnahme am Deutsch-Deutschen Krieg
  • 1867 Hauptmann
  • 1871 Oberstleutnant
  • 1873 Oberst
  • 1875 Generalmajor und Kommandeur der 1. Kavalleriebrigade
  • 1881 Generalleutnant und Kommandeur der 1. Division
  • 1887 General der Kavallerie und Kommandierender General des I.A.K.
  • 1892 Generalinspekteur der IV. Armeeinspektion
  • 1896 Generaloberst der Kavallerie mit dem Range eines Generalfeldmarschalls
  • 1905 Generalfeldmarschall
  • 1916 Generalfeldmarschall der preußischen Armee
  • 1915 Oberbefehlshaber der 9. Armee
  • 1916 Oberbefehlshaber der Ostfront bis zum Kriegsende
GND: 122271122
Literatur/Quellen:
  • Schärl, Beamtenschaft, Nr. 410, S. 245
  • NDB 14, S. 271f.
  • Bosl, Biographie, Ergänzungsband, S. 104f.

Druckversion