© Bayerische Staatsbibliothek München / Bildarchiv
Tafel, Franz
Geboren: Deidesheim, 19.09.1799
Gestorben: München, 25.02.1869
Beruf(e)/Ämter: Pfarrer
Wohnort(e): Zweibrücken/Pfz.
Konfession: katholisch
Gruppe: Klasse IIIa

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Kammer der Abgeordneten, 1840-1843, 1849-1858, 1863-25.02.1869
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
8. Landtag: 1840 (5. Wahlperiode 1839-1845)  9. Landtag: 1842-1843 (5. Wahlperiode 1839-1845)  13. Landtag: 1849 (7. Wahlperiode 1848-1849)  14. Landtag: 1849-1850 (8. Wahlperiode 1849-1855)  15. Landtag: 1851-1852 (8. Wahlperiode 1849-1855)  16. Landtag: 1853-1855 (8. Wahlperiode 1849-1855)  17. Landtag: 1855-1856 (9. Wahlperiode 1855-1858)  18. Landtag: 1858 (9. Wahlperiode 1855-1858)  21. Landtag: 1863-1865 (11. Wahlperiode 1863-1869)  22. Landtag: 1866-1869 (11. Wahlperiode 1863-1869) 
Ausschüsse:
  • I.Ausschuss für Gegenstände der Gesetzgebung (21.11.1842) Mitglied 5.WP 1839-1845, 9.LT 1842-1843
8. Landtag: 1840 (5. Wahlperiode 1839-1845):
Stimmkreis:
  • Pfalz/Klasse IIIa
9. Landtag: 1842-1843 (5. Wahlperiode 1839-1845):
Stimmkreis:
  • Pfalz/Klasse IIIa
13. Landtag: 1849 (7. Wahlperiode 1848-1849):
Stimmkreis:
  • Wb.Speyer-Frankenthal/Pfz
14. Landtag: 1849-1850 (8. Wahlperiode 1849-1855):
Stimmkreis:
  • Wb.Zweibrücken-Pirmasens/Pfz
15. Landtag: 1851-1852 (8. Wahlperiode 1849-1855):
Stimmkreis:
  • Wb.Zweibrücken-Pirmasens/Pfz
16. Landtag: 1853-1855 (8. Wahlperiode 1849-1855):
Stimmkreis:
  • Wb.Zweibrücken-Pirmasens/Pfz
17. Landtag: 1855-1856 (9. Wahlperiode 1855-1858):
Stimmkreis:
  • Wb.Kaiserslautern-Kirchheimbolanden/Pfz
18. Landtag: 1858 (9. Wahlperiode 1855-1858):
Stimmkreis:
  • Wb.Kirchheimbolanden/Pfz
21. Landtag: 1863-1865 (11. Wahlperiode 1863-1869):
Stimmkreis:
  • Wb.Kirchheim-Kaiserslautern/Pfz
22. Landtag: 1866-1869 (11. Wahlperiode 1863-1869):
Stimmkreis:
  • Wb.Kirchheim-Kaiserslautern/Pfz
Mandatsunabhängige Funktionen:
Mitgliedschaft in anderen Parlamenten:
  • 1848-1849 Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung

Biogramm:
  • Studium in Mainz
  • 1823 Priesterweihe, Kaplan in Zweibrücken
  • 1824 Pfarrverweser in Dackenheim
  • 1825 Pfarrer in Freinsheim
  • 1829 Pfarrer in Zweibrücken, Distriktsschulinspektor
  • Ab 1836 Mitglied des Landrats im Rheinkreis
  • 1848-1849 Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung auf demokratischer Seite
  • Mitglied des Stuttgarter Rumpfparlaments
  • 1851-1852 Entbindung vom Priesteramt wegen seines politischen Verhaltens und seiner Amtsführung als Priester
  • Nach Beurteilung 1839 starke Neigung zur Opposition; profilierte sich aufgrund des Ausschlusses vieler pfälzischer Abgeordneter als bedeutendster Sprecher der Pfalz im Landtag (Leeb, Wahlrecht und Wahlen, Bd. 2)
  • Nachruf (StB Bd. 343, S. 485)
  • Nachfolger: Wilhelm, Jakob
GND: 11719655X
Literatur/Quellen:
  • Hoffmann, Alfons, Franz Tafel als Mensch und Priester (1799-1869), in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 15 (1963) S. 180-207.

Druckversion