© Münchner Stadtmuseum
Schaezler, Johann Lorenz Freiherr von
Geboren: Ansbach, 15.09.1762
Gestorben: Augsburg, 19.03.1826
Beruf(e)/Ämter: Bankier
Wohnort(e): Augsburg
Konfession: evangelisch
Gruppe: Klasse IV (Augsburg)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Kammer der Abgeordneten: 1819-1822
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
1. Landtag: 1819 (1. Wahlperiode 1819-1825)  2. Landtag: 1822 (1. Wahlperiode 1819-1825) 
Ausschüsse:
  • IV.Ausschuss für die Staatsschuldentilgung (24.01.1822) Mitglied 1.WP 1819-1825, 2.LT 1822
1. Landtag: 1819 (1. Wahlperiode 1819-1825):
Stimmkreis:
  • Oberdonaukreis/Klasse IV Augsburg
2. Landtag: 1822 (1. Wahlperiode 1819-1825):
Stimmkreis:
  • Oberdonaukreis/Klasse IV Augsburg

Biogramm:
  • Vater von Ferdinand Benedikt von Schaezler
  • Besuch des evangelischen Gymnasiums in Ansbach
  • Kaufmannslehre in Frankfurt a. Main
  • 1784 Erwerbung einer Strickereifabrik in Aachen
  • 1789 Übernahme der Bleibergwerke in Trarbach/Mosel, dabei Verlust fast seines gesamten Vermögens
  • 1791 Übersiedlung nach Augsburg und Eintritt in das Bankhaus des Freiherrn B.A. von Liebert, Heirat mit dessen Tochter (1793)
  • 1800 Gründung eines eigenen Bankhauses "Johann Lorenz Schaezler", das er mit großem Erfolg führt
  • 1805 Beauftragter der Stadt Augsburg bei Verhandlungen mit Napoleon
  • Ab 1807 Kreditgeber des Königreichs Bayern, zugleich kgl. bayerischer Finanzrat
  • 1808 Mitglied der Kommission zur Bearbeitung eines bayerischen Handelsgesetzbuchs
  • 1810 Übernahme des Bankhauses Liebert nach dessen Tod
  • Ab 1818 Vorstand des Kollegiums der Gemeindebevollmächtigten
  • 1818 Wahl in die Kammer der Abgeordneten als Deputierter der Stadt Augsburg, dort führend auf konservativer Seite
  • 1820 geschätztes Vermögen von rund 2,15 Millionen fl
  • 1821 Erhebung in den Freiherrnstand
  • 1822 u.a. Erwerb der Hofmarken Sulzemoos (Dachau) und Scherneck (bei Augsburg)
  • 1822 Initiator der "Augsburgischen Ersparniss-Kasse mit Verzinsung" (Stadtsparkasse Augsburg)
  • Gründer wohltätiger Stiftungen, unterhält u.a. 1814-1825 eine Armenschule und stiftet 1822 25.000 fl für das evangelische Waisenhaus
GND: 117100617
Literatur/Quellen:
  • Müller, Winfried, Johann Lorenz v. Schaezler - Unternehmer, Bankier und Landtagsabgeordneter, in: Unternehmer - Arbeitnehmer. Lebensbilder aus der Frühzeit der Industrialisierung in Bayern, hg. von Rainer A. Müller (Veröffentlichungen zur Bayerischen Geschichte und Kultur, 7), 2. Auflage München 1987, S. 107-115.
  • Zorn, Wolfgang, Johann Lorenz und Ferdinand Benedikt von Schaezler, in: Lebensbilder aus Schwaben, Bd. 3, hg. v. Götz Frhr. v. Pölnitz (Veröffentlichungen der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft bei der Kommission für Bayerische Landesgeschichte, Reihe III, 3), München 1954, S. 369-388
  • Bosl, Biographie, S. 665
  • http://www.augsburg.de/Seiten/augsburg_d/bildung/stadtarchiv/persoenlichkeiten/schaetzler_ferdinand/schaetzler_ferdinand.shtml

Druckversion