Leider kein Bild verfügbar.
Mayer, Wilhelm Dr.
Geboren: Enkenbach/Pfalz, 18.11.1874
Gestorben: München, 06.03.1923
Beruf(e)/Ämter: Rechtsanwalt
Reichsminister
Botschafter
Wohnort(e): München
Konfession: katholisch
Parteizugehörigkeit: Zentrum
BVP
Gruppe: Rat geistiger Arbeiter

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Provisorischer Nationalrat: 1918-1919
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
Provisorischer Nationalrat 1918-1919 
Mandatsunabhängige Funktionen:
Mitgliedschaft in anderen Parlamenten:
  • 1907-1918 Reichstag (Zentrum)
  • 1919-1920 Weimarer Nationalversammlung
  • 1920-1923 Reichstag (BVP)
Sonstige Funktionen:
  • 21.06.1919-19.01.1920 Reichsschatzminister

Biogramm:
  • Gymnasium in Kaiserslautern
  • 1893 Abitur
  • 1893-1894 einjähriger Freiwilliger bei der Reichswehr
  • 1896 Sekonde-Leutnant d.R.
  • 1893-1897 Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in Würzburg, Heidelberg und München
  • 1897 Promotion zum Dr. rer. pol. (Diss. "2 Agrarische Ortsgemeinden der bayerischen Rheinpfalz. Eine Studie über Art und Wirkung der Grundbesitzverteilung mit besonderer Berücksichtigung des Anerbensystems")
  • 1897 1. juristisches Staatsexamen
  • ab 1897 im bayerischen juristischen Vorbereitungsdienst
  • 1900 2. juristisches Staatsexamen
  • ab 1901 als Rechtsanwalt in München tätig [die Bezeichnung als "Oberlandesgerichtsrat" in den stenographischen Berichten des Provisorischen Nationalrats ist offenbar falsch; vgl. Lilla, S. 433, FN 2].
  • ab 1903 zugleich als Verwalter geerbter Güter in Lothringen tätig
  • ab 1906 zugleich als Berater industrieller Unternehmen tätig
  • 1906 Vorsteher des Ortsvereins München des kath. Preßvereins für Bayern
  • 1907-1918 Mitglied des Deutschen Reichstags (Zentrum)
  • 1918-1919 Mitglied des Provisorischen Nationalrats
  • 1919-1920 Mitglied der Weimarer Nationalversammlung
  • 1919 Kandidat der BVP für den Bayerischen Landtag
  • 21.06.1919-19.01.1920 Reichsschatzminister
  • 1920-1923 Mitglied des Deutschen Reichstag (BVP)
  • Januar 1920 Einberufung in den Auswärtigen Dienst, Geschäftsträger in Paris (Charakter als außerordentlicher Gesandter und bevollmächtigter Minister)
  • Februar 1920-Januar 1923 deutscher Botschafter in Frankreich
  • Januar 1923 Abberufung als Botschafter nach der frz. Besetzung des Ruhrgebiets
GND: 130016055
Literatur/Quellen:
  • Lilla, Joachim: Der Bayerische Landtag 1918/19 bis 1933. Wahlvorschläge - Zusammensetzung - Biographien, München 2008, S. 432 f.
  • http://daten.digitale-sammlungen.de/~db/bsb00009665/images/index.html?fip=193.174.98.30&seite=1&pdfseitex= (25.01.2018).
  • Verzeichnis des Nachlasses im Institut für Zeitgeschichte München, online abrufbar unter: http://www.ifz-muenchen.de/archiv/ed_0367.pdf (25.01.2018).

Druckversion