Bild nur auf CD-Rom verfügbar.
Makowiczka, Prof.Dr. Franz
Geboren: Hagensdorf, 07.05.1811
Gestorben: Erlangen, 22.01.1890
Beruf(e)/Ämter: Jurist
Universitätsprofessor
Wohnort(e): Erlangen
Konfession: keine Angabe
Polit. Richtung: Fortschrittspartei (FSP)

Mitgliedschaft im
Bayer. Parlament:
Kammer der Abgeordneten: 1869-17.11.1873
Informationen zu den Landtagen bzw. Legislaturperioden:
23. Landtag: 1869 (12. Wahlperiode 1869)  24. Landtag: 1870-1871 (13. Wahlperiode 1869-1875)  25. Landtag: 1871-1872 (13. Wahlperiode 1869-1875)  26. Landtag: 1873-1875 (13. Wahlperiode 1869-1875) 
Ausschüsse:
  • Commission zur Beratung des Antrags des Herrn Abg. Freytag, betr. die Betheiligung der Staatsbeamten an Industrieunternehmungen (13.03.1872) Vorstand 13.WP 1869-1875, 25.LT 1871-1872
23. Landtag: 1869 (12. Wahlperiode 1869):
Stimmkreis:
  • Wb.Ansbach/Mfr
24. Landtag: 1870-1871 (13. Wahlperiode 1869-1875):
Stimmkreis:
  • Wb.Ansbach/Mfr
25. Landtag: 1871-1872 (13. Wahlperiode 1869-1875):
Stimmkreis:
  • Wb.Ansbach/Mfr
26. Landtag: 1873-1875 (13. Wahlperiode 1869-1875):
Stimmkreis:
  • Wb.Ansbach/Mfr

Biogramm:
  • Gymnasium in Komotau
  • Rechts- und Philosophiestudium in Prag
  • 1836 Promotion zum Dr. jur.
  • Bis 1846 Supplent an der juristischen Fakultät, danach bis 1848 Professor in Krakau
  • Während der Revolution wieder in Prag und Abgeordneter im Frankfurter Parlament für Komotau
  • Privatdozent an der Prager Universität, Vorlesungen über Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaften
  • Schriftleiter der "Deutschen Zeitung aus Böhmen"
  • Als Politiker Anhänger der kleindeutschen Partei
  • Ab 1851 Professor der Nationalökonomie an der Universität Erlangen
  • Ehrenbürger der Stadt Erlangen
  • Austrittsgesuch (Schwäche des Sehvermögens) mit Genehmigung vom 17.11.1873
  • Nachfolger: Seitz, Franz
GND: 116691808
Literatur/Quellen:
  • Bosl, Biographie, S. 503

Druckversion