Magazin : EDITION BAYERN Sonderheft #9

Manfred Treml Herrenchiemsee – Klosterinsel Königsinsel Verfassungsinsel H errenchiemsee ist geprägt von einem historischen Dreiklang, der den Besuchern drei Zeitschichten von unterschiedlicher Dauer und Bedeutsamkeit nahe bringt und der in eindrucksvollen authentischen Orten Gestalt gewinnt: Als Klosterinsel erinnert es an eine mehr als 1000-jährige europäische Klostergeschichte, die 1803 durch die Säkularisa- tion radikal beendet wurde, als Königsinsel gibt es einen Eindruck vom unzeitgemäßen Königtum Ludwigs II. und als Verfassungsinsel lässt es die Vorgeschichte des Grundgeset- zes und damit ein bis heute bestimmendes Kapitel der Zeitgeschichte des 20. Jahrhunderts anschaulich werden. In drei Orten von symbolischer Strahlkraft verdichten und verbinden sich die Zeitebenen zu einemHöchstmaß an historischer Intensität: Das ehemalige Augustinerchorherrenstift mit dem geschändeten Inseldom bietet, wenn man die Steine zum Sprechen bringt, Anschau- ungsmaterial in Fülle für die reiche Kloster- und Bistumsgeschichte ebenso wie für die zerstörerischen Auswirkungen der Säkularisation. Der Spiegelsaal im „Neuen Schloss“, die unvollendete Kopie des gleichnamigen Saals in Versailles, verweist auf die unerfüllten monarchischen Träume des „Märchenkönigs“, aber auch auf das Bismarckreich und die Rolle Bayerns in diesem kleindeutschen Staatswesen. Der kleine Tagungsraum im „Alten Schloss“ schließlich, der einst Ludwig II. als Speisezimmer diente, ist ein Erinnerungsort 5 Klosterinsel, Königsinsel, Verfassungsinsel

RkJQdWJsaXNoZXIy MjY4MzQ=