Trennlinie 01

 

 

 

Trennlinie 06

Jüdische Friedhöfe > Detailansicht > Wunsiedel
[ zurück ]linie
Wunsiedel

(Lkr. Wunsiedel, Regierungsbezirk Oberfranken): St�dtischer Friedhof linie

linie

Auf dem Friedhof an der EgerstraŸe sind 30 jüdische KZ-Opfer, Opfer eines "Todesmarsches" bei der Evakuierung der Konzentrationslager in den letzten Kriegswochen, in Reihen- und Einzelgrübern bestattet. Allerdings befindet sich auf dem Friedhof auch das Grab des früheren "F�hrer"-Stellvertreters und führenden Nationalsozialisten Rudolf He�, weswegen sich der Ort seit 1987, vor allem zu dessen Todestag im August, zur Kultst�tte der Neonazis entwickelte.

Literatur: Werner, Constanze (Bearb.): KZ-Friedhöfe und Gedenkstätten in Bayern. „Wenn das neue Geschlecht erkennt, was das alte verschuldet …", Regensburg 2011 [allgemein zum Thema sowie Dokumentation der in der Zuständigkeit der Bayerischen Schlösserverwaltung stehenden KZ-Friedhöfe und Gedenkstätten]