<-- zur�ck zum Ortsregister
Altenstadt
Neu-Ulm (Schwaben)

In Altenstadt existiert kein kommunales Kriegerdenkmal f�r die Gefallenen des Ersten Weltkrieges, nur f�r diejenigen des Zweiten im Gemeindeteil Illereichen.

Im Rathaus von Altenstadt gibt es jedoch auch heute noch eine 1914 Ehrentafel f. d. i. Weltkrieg Gefallenen, Vermi�ten und Kriegsteilnehmer 1918 mit einem schwarzen Eisernen Kreuz in der Mitte. In diesem Kreuz sind ovale Bildtafeln der Gefallenen und Vermi�ten zu sehen, unter ihnen auch die der beiden j�dischen deutschen Soldaten

GUSTAV FEISSEL

und

JOSEF SIEGFRIED MARX.

Auf dem j�dischen Friedhof im Ortsteil Illereichen befindet sich auf der linken Seite des Eingangstores ein reich verzierter Gedenkstein, auf dem in Goldbuchstaben des im Kriege 1870/71 F�R GOTT KOENIG VATERLAND - DURCH EINHEIT ZUR FREIHEIT auf dem Felde der Ehre gebliebenen Mitgliedes der Israelitischen Gemeinde Altenstadt

MORITZ WALLENHEIMER

gefallen durch eine t�dliche Kugel in der Schlacht bei Orleans am

2. Dec. 1870 gedacht wird.

Auf der rechten Seite des Tores ist ein weiterer Gedenkstein zu sehen, auf dem � ebenfalls in Goldbuchstaben � der folgende Text zu lesen ist:

1914=18 Ihren im Kampf f�r das deutsche

Vaterland gefallenen und gestorbenen Helden,

Gustav Fei�el

Isak Gerstle

Siegfried Marx

zum ewigen Gedenken

die dankbare Kultusgemeinde

Altenstadt

altenstadt-1.jpg (39932 Byte)

altenstadt-2.jpg (105605 Byte)


altenstadt-3.jpg (18497 Byte)

Auf dem Friedhofsgel�nde ist unweit des Einganges ein gro�er Grabstein mit der leider nicht mehr vollst�ndig leserlichen Inschrift zu finden:

RUHEST�TTE UNSERES HEISSGELIEBTEN,

HOFFNUNGSVOLLEN SOHNES UND BRUDERS

SIEGFRIED MARX

GEB. AM 10.MAY 1895

GEST. IN M�NCHEN

IM DIENSTE DES VATERLANDES

ERS.BTL./BAYR.I.LEIB R...

Zwei weitere Grabst�tten bekunden die Vaterlandsliebe der bayerischen Juden. Auf dem einen Grabstein ist die folgende Inschrift gut zu erkennen:

Hier ruht in Frieden unser teurer Vater und Gro�vater

Kriegsteilnehmer v. 1870/71 Herr Isak Freimark aus

Homburg a.M. geb. 24. Aug. 1846 gest. 27. Juli 1926

auf dem anderen, nahe des Einganges kann man folgenden Text lesen:

KARL FRIEDMANN KRIEGSTEILNEHMER 1914/18

GEB. 22.8.1882

GEST. 25.8.1933

GIDA FRIEDMANN GEB. METZGER 2.6.1883

DEPORTIERT NACH POLEN 1942