In den Beschreibungen der Gedenkst�tten auf j�dischen Friedh�fen in den einzelnen Orten kommen Ausdr�cke und auch Abk�rzungen vor, die dem nichtj�dischen Leser unbekannt sein k�nnten. Zum besseren Verst�ndnis der Dokumentation werden im folgenden die wichtigsten Worte kurz erl�utert:

Davidstern (auch Magen David oder Judenstern): Seit Jahrhunderten eines der Symbole des Judentums. Der MAGEN DAVID war in der NS-Zeit das Kennzeichen f�r Juden, das an der Kleidung getragen werden mu�te. Auch heute ist er ein Kennzeichen des Judentums � er ist Bestandteil der Nationalflagge des Staates ISRAEL. 

Israel: J�discher Vorname; Bezeichnung des Landes; dritte der drei �Schichten", in die das j�dische Volk eingeteilt ist: KOHANIM (KOHEN, COHEN = Priester), LEVIIM (LEVITEN = Diener der Priester, die ihnen vor dem Segnen die H�nde waschen) und ISRAELIM (ISRAEL = gew�hnlicher Jude). 

Kaddisch: Lobgebet, das Gott preist; es wird gew�hnlich von Trauernden nach der Bestattung und im Gedenken an Verstorbene am Jahrestag des Ablebens (Jahrzeit) rezitiert. 

Kohen, Cohen, Kahn, Kahane, Katz, Katzmann: Angeh�riger der aus dem Stamme LEVI hervorgegangenen �Priesterkaste", der den Dienst am Heiligtum, am Allerheiligsten, versehen mu�te. Die Priester unterliegen besonderen Gesetzen und Vorschriften, die noch schwieriger sind als die der �normalen" frommen Juden. Der �Titel" wird vom Vater auf den Sohn weitervererbt, er kann durch nichts erworben werden. 

Levi: Angeh�riger des Stammes LEVI und gleichzeitig der zweiten �Schicht" des j�dischen Volkes. Die LEVIIM (LEVITEN) unterst�tzen die KOHANIM bei ihrer Arbeit und waschen ihnen vor dem Segnen des Volkes die H�nde. 

Mazewa: Grabstein; wird ein Jahr nach der Bestattung gesetzt. 

PN oder PT: Abk�rzung auf (fast) allen j�dischen Grabsteinen, �ber der Inschrift mit Name und Daten. 

P.N. = PO NIKBAR = �hier ist begraben" 

P.T. = PO TAMUN = �hier liegt begraben" (oder �hier wurde hingelegt") s.A.: seeligen Andenkens. Zeichen, da� die Person(en) verstorben ist (sind). 

Stele: Senkrecht stehender Stein (z.B. Grabstein), dessen H�he stets die Breite �bertrifft. 

Tahara-Halle: �Leichenhalle"; Halle in einem Geb�ude auf dem Friedhofsgel�nde, in dem die rituelle Reinigung (TAHARA) und die anschlie�ende Einsargung durchgef�hrt werden. 

TNBZH: Abk�rzung (5 Buchstaben), die auf fast jedem j�dischen Grabstein zu finden ist: �TIHIJE NISCHMATO ZRURA BIZROR HACHAJIM" = M�ge seine/ihre Seele eingebunden sein im Bunde des (ewigen) Lebens" (mehrere andere inhaltliche �hnliche �bersetzungen sind gebr�uchlich und m�glich).