Bayern und Böhmen - Haus der Bayerischen Geschichte
Projekte

METHODE „ZUKUNFTSWERKSTATT“
Die Methode „Zukunftswerkstatt“ lässt sich gut im Projektunterricht in der Schule einsetzen. Gemeinsames Arbeiten an Szenarien für die Zukunft kann das Wissen um die Chancen einer länderübergreifenden Zusammenarbeit und die Bereitschaft hierzu stärken.

Eine Projektbeschreibung mit grundsätzlichen Informationen zur Methode „Zukunftswerkstatt“ wird in der Broschüre „basp-Profil 2 – Innovative Projekte im Schullandheim“ (S. 23ff.) vorgestellt.

Bestellinformation: Die Broschüre, die eine Fülle ausführlicher Beschreibungen innovativer Projekte im Schullandheim mit vielen Anregungen und Materialien enthält, kann zum Preis von € 7,70 zzgl. Versandkosten bestellt werden beim: Bayerischen Schullandheimwerk, Rückersdorfer Str. 43, 90552 Röthenbach, Tel. 0911/5404054, Fax 0911/5404055,
E-Mail: bshw@online.de

TAFELAUSSTELLUNG FÜR SCHULEN: “IN BÖHMEN GEBOREN – BEI UNS BEKANNT?”
Vorbereitend und begleitend zu Projekten, Begegnungsaufenthalten und der unterrichtlichen Behandlung der deutsch-tschechischen bzw. bayerisch-böhmischen Beziehungen lässt sich sehr gut diese Wanderausstellung einsetzen, die vom Adalbert-Stifter-Verein geliehen werden kann. Auf Informationstafeln werden Kurzbiografien von in Böhmen geborenen bekannten Persönlichkeiten dokumentiert, ergänzt mit Fotografien, den Geburtshäusern, Schulen, Denkmälern, Landschaftsaufnahmen. Vorgestellt werden unter anderen Kaiser Karl IV., Johann von Nepomuk, Jan Hus, Adalbert Stifter, Sigmund Freud, Oskar Schindler, Otfried Preußler, Franz Kafka, Bertha von Suttner, Ferdinand Porsche. Ein begleitender Einführungsvortrag durch den Kulturreferenten des Adalbert-Stifter-Vereins, Dr. Wolfgang Schwarz, wird als Ergänzung angeboten (weitere Informationen).

BAROCK UND ROKOKO – GEMEINSAMER KULTURRAUM
In einem fächerübergreifenden Projekt der Fächer Kunst und Geschichte (Erarbeiten des historischen Hintergrundes, Biografen der Künstler, Bauwerke in Bayern und Böhmen und ihre Gemeinsamkeiten lässt sich sichtbar machen, dass sich - beispielsweise in der gesamteuropäischen Kulturepoche des Barock und Rokoko - kulturelle Entwicklungen nicht im geschlossenen nationalstaatlichen Raum vollzogen. Die Baumeisterfamilie Dientzenhofer zog von Altbayern nach Böhmen und war in den grenznahen Bereichen um Waldsassen und Eger, in Würzburg und insbesondere in Prag tätig. Der in Eger geborene Balthasar Neumann, der vor allem in Franken wirkte, war maßgeblich von den Bauten der Dientzenhofers beeinflusst. Die Brüder Cosmas Damian und Egid Quirn Asam schufen v.a. in Ostbayern, aber auch in Böhmen viele bedeutende Werke (vgl. auch Akademiebericht Dillingen Nr. 137, vergriffen sowie „Die Deutschen und ihre östlichen Nachbarn“, Band 1, S. 378ff. und 573ff.).
Die Broschüre „Die Brüder Asam. Barock in Ostbayern und Böhmen“ bietet sich als Einstiegsmaterial an. Das schön gestaltete, reich bebilderte Bändchen mit Übersichtskarte zu den Werken von Cosmos Damian Asam und seinem Bruder Egid Quirin Asam enthält u.a. knappe Erläuterungen zu den Aspekten „Was ist Barock?“, „Wer waren die Asam?“, „Freskant und Stuckator“ und „Stuck“ sowie bebilderte Kurzbeschreibungen der Werke der beiden Brüder in Ostbayern und Böhmen (€ 2,- zzgl. Versandkosten).
Bestelladresse: Tourismusverband Ostbayern e.V., Luitpoldstraße 20, 93047 Regensburg, Tel.: 0941/585390

B. SMETANA, DIE MOLDAU IM FÄCHERÜBERGREIFENDEN UNTERRICHT (KUNST, DEUTSCH, GESCHICHTE)
Die „Moldau“ eignet sich als Programmmusik hervorragend für eine Reise nach Böhmen und ins 19. Jahrhundert. Insbesondere lohnt es sich auch, mit älteren Schülerinnen und Schülern in fächerübergreifender Zusammenarbeit (Kunst, Deutsch, Geschichte) die Bedeutung der Kultur für die Herausbildung nationalen Bewusstseins zu thematisieren (B. Smetana mit seinem symphonischen Zyklus „Ma vlast“/“Mein Vaterland“ als nationaler tschechischer Künstler mit dem Vorbild Wagne; Historienmalerei etc.).

MUSIKALISCHE REISE NACH TSCHECHIEN (MUSIK, DEUTSCH, GESCHICHTE) (MITTEL- UND OBERSTUFE)
Download Musikalische Reise nach Böhmen

Einige Anregungen für die Durchführung einer musikalisch-literarische Reise nach Tschechien sind auf der CD-Rom zum Akademiebericht Dillingen Nr. 345 enthalten. Der Akademiebericht „Vom Baltikum zum Balkan
Literaturbeziehungen Deutschland - Ost- und Südosteuropa“ (mit CD-ROM) kann übrigens zum Restpostenpreis von € 7,- zzgl. Versandkosten bei der Akademie Dillingen bestellt werden.

GEDICHTINTERPRETATION: „DIE MOLDAU" VON BERTOLT BRECHT ALS FENSTERBILD; PROJEKT DER MÄDCHENREALSCHULE ERDING
Schülerinnen der Mädchenrealschule Erding führten anlässlich des Wettbewerbs „Die Deutschen und ihre östlichen Nachbarn“ 2004/05 ein beeindruckendes Projekt durch. Ausgehend von einer kurzen Einführung in die Geschichte Tschechiens und der Begegnung mit Brechts Gedicht „Die Moldau“ fertigten die Schülerinnen und Schüler ein Fensterbild aus zahlreichen Einzelbildern zu Aspekten der tschechischen Geschichte an.
Das gesamte Fensterbild und die Einzelbilder können Sie hier ansehen
Aus der Laudatio auf die Preisträger (mit weiteren Informationen).

BINATIONALES ZEITUNGSPROJEKT: GESCHICHTE UND GEGENWART
Link: Binationales Zeitungsprojekt

Zwei Schulen in der Grenzregion beschäftigten sich mit der Geschichte des Ascher Landes. Gemeinsamkeiten und Unterschiede der geschichtlichen Entwicklung bieten eine Vielzahl von Themen, um voneinander zu lernen, Vorurteile abzubauen und Fremdsprachenkenntnisse zu fördern. Die Anregungen zur Planung und Durchführung des Projekts lassen sich auch auf andere binationale Projekte übertragen.

VERTREIBUNG – ALTE UND NEUE VERBINDUNGEN
In einem fächerübergreifenden Projekt der Fächer Geschichte, Sozialkunde, Erdkunde und Wirtschaft lässt sich mit der Klasse erkunden, mit welchem tschechischen Ort einstmals Verbindungen bestanden bzw. welche Verbindungen neu entstanden sind. Anknüpfen kann mir hierbei an bestehende Städtepartnerschaften oder die zahlreichen Patenschaften bayerischer Städte für Vertriebene.
Weitere Informationen hierzu:
Broschüre „basp-Profil 3 – Handbuch für Begegnungsaufenthalte“ (S. 17f.). Die Broschüre enthält Vorschläge für Begegnungsaufenthalte, Informationen zu Planung, Organisation und Durchführung (€ 7,70 zzgl. Versandkosten). Bestelladresse: Bayerisches Schullandheimwerk, Rückersdorfer Str. 43, 90552 Röthenbach, Tel. 0911/5404054, Fax 0911/5404055, E-Mail: bshw@online.de

AUSWIRKUNG DER VERTREIBUNG AUF WIRTSCHAFT UND INFRASTRUKTUR DES NAHRAUMS
Ein interessantes fächerübergreifendes Unterrichtsprojekt der Fächer Erdkunde, Sozialkunde, Wirtschaft und Geschichte ist die Untersuchung der Auswirkung der Vertreibung auf Wirtschaft und Infrastruktur des jeweiligen Nahraums (vgl. hierzu auch Akademiebericht Nr. 139 „Die Deutschen und ihrer östlichen Nachbarn, Dillingen 1988 (vergriffen), S. 510ff: Rainer Herr, Auswirkung der Vertreibung auf Wirtschaft und Infrastruktur des Nahraums am Beispiel des Landkreises Kronach. Entwurf eines fächerübergreifenden Projekts in Erdkunde an Realschulen, 9. Jahrgangsstufe).

BÖHMISCHE KOCHREZEPTE
Link: „Liegnitzer Bomben und pommersche Gänse“

Als Teil von größeren Projekten, für Projekttage, „tschechische Abende“ o.ä. kann man sich auf eine kulinarische Reise durch Tschechien begeben, Rezepte ausprobieren und z.B. während einer „deutsch-tschechischen Pause“ verkaufen.
Eine Fülle an Rezepten finden Sie in dem vom Haus der Bayerischen Geschichte anlässlich der Wanderausstellung zur Wanderausstellung „In Bayern angekommen ...“ erstellten Kochbuchs „Liegnietzer Bomben und pommersche Gänse“, das online kostenlos zur Verfügung steht.

GLAS – KUNST – ORTE 2007
Gymnasium Marienbad und Kepler-Gymnasium Weiden
Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Marienbad und des Kepler-Gymnasiums Weiden gestalteten gemeinsam gläserne Bildtafeln zum Thema Kommunikation. Diese dienen als Hinweisschilder für die GLAS – KUNST – ORTE 2007 in Weiden und werden anschließend in Marienbad gezeigt. Im Mittelpunkt des grenzüberschreitenden Projekts standen Begegnung und Austausch junger Menschen. Das Projekt entstand in Absprache der Partnerschulen und wurde vom Leiter des Leistungskurses Axel T. Schmidt und den Kollegen aus Marienbad, Herrn Karel Suchanek und Frau Marta Nyklesova geplant und realisiert.
Projektbeschreibung mit Bildern

a) Glastafeln


BeWEGen

Begegnungen

Kommunikation

Herzliche Begrüßung

Feuer der Liebe

Technik schafft Nähe

Tischgesellschaft

Schweigen ist Gold

Irgendwo im Nirgendwo

Licht in der Gemeinschaft

Man sieht nur mit dem Herz

Berührungen


Sinnloser Zorn

Signale

Briefverkehr

b) Projektgeschichte (Powerpoint – 212 MB!)

WEITERE PROJEKTVORSCHLÄGE FÜR DIE OBERSTUFE
Die Vorschläge für den Kreativwettbewerb zum (abgelaufenen) Wettbewerb „Die Deutschen und ihre östlichen Nachbarn“, die unabhängig vom Wettbewerb weitere Anregungen zum Thema bieten, finden Sie hier.

Führungs- und museumspädagogisches Angebot  Didaktische Materialien
Impressum
Datenschutz
Kontakt