Seitenübersicht

Mythos Bayern - mehr als Land und Leute

Es ist notwendig sich Paradiese zu schaffen Mythos Bayern - mehr als Land und Leute Zu Gast im Paradies Vorhang auf - Bühne frei für Bayern Unterwegs mit den Wittelsbachern Die herrlichen Landschaften Am Anfang war der Wald... Wald, Gebirg und Königstraum - Mythos Bayern Die herrlichen Landschaften Zu Gast im Paradies Mythos Bayern - mehr als Land und Leute Wald, Gebirg und Königstraum - Mythos Bayern Unterwegs mit den Wittelsbachern Vorhang auf - Bühne frei für Bayern Am Anfang war der Wald...

Erst wird er durch eine Revolution geschaffen, dann von der Diktatur der Nationalsozialisten abgeschafft und schließlich in der Verfassung von 1946 neu begründet: der Freistaat Bayern.

Er setzt dem „Mythos Bayern“ die Volkskrone des 20. Jahrhunderts auf, baut aber auf die Bilder des 19. Jahrhunderts, die von der Landschaft und den Menschen in Bayern erzählen.

Werden Sie Teil des „Mythos Bayern“ und stellen Sie Ihr Bild in das Wappenmosaik ein!

„Bayern ist fortan ein Freistaat“

Am 8. November 1918 rief Kurt Eisner in München den Freistaat Bayern aus. Die Bayern waren damit frei von Monarchie und Ständen. Jetzt mussten sie sich selbst regieren.

Das führte zunächst zu einem blutigen Bürgerkrieg, aber auch 1919 zu einer Verfassung. Dem Nationalsozialismus bot man sich einerseits als Steigbügelhalter, andererseits widersetzten sich die katholisch konservativen Kreise diesen Ideen. Es half nichts. 1933 verlor Bayern seine Eigenstaatlichkeit.

Briefmarken mit Überstempelung "Freistaat Bayern"
Briefmarken mit Überstempelung "Freistaat Bayern"

Angekommen im Jetzt

"Gefallene" bayerische Löwen am Siegestor in München
"Gefallene" bayerische Löwen am Siegestor in München

"[...], zu dem eine Staats- und Gesellschaftsordnung ohne Gott, ohne Gewissen und ohne Achtung vor der Würde des Menschen die Überlebenden des Zweiten Weltkrieges geführt hat, [...], gibt sich das bayerische Volk, eingedenk seiner mehr als tausendjährigen Geschichte, nachstehende demokratische Verfassung."

Nach der Diktatur der Nationalsozialisten wurde in der Verfassung vom 8. Dezember 1946 neuerlich verkündet, dass „Bayern (ist) ein Freistaat“ ist. Er steht für die demokratische Verfassung des Landes, das seit 1949 Bundesland der Bundesrepublik Deutschland ist. Aber der „Freistaat Bayern“ ist noch mit weit mehr aufgeladen: wirtschaftlicher Erfolg, Föderalismus, Europa der Regionen, CSU sind Begrifflichkeiten, die einem einfallen. Gleichzeitig tauchen auch Bilder auf von Traditionalismus, Partikularismus, Heimatliebe oder Widerständigkeit. So beschreiben wir uns selbst und so werden wir auch von außen wahrgenommen. Anders eben!

Was bedeutet für Sie der „Mythos Bayern“? Beantworten Sie diese Frage in der Bayerischen Landesausstellung.