Seitenübersicht

Zu Gast im Paradies

Es ist notwendig sich Paradiese zu schaffenMythos Bayern - mehr als Land und LeuteZu Gast im ParadiesVorhang auf - Bühne frei für BayernUnterwegs mit den WittelsbachernDie herrlichen LandschaftenAm Anfang war der Wald...Wald, Gebirg und Königstraum - Mythos BayernDie herrlichen LandschaftenZu Gast im ParadiesMythos Bayern - mehr als Land und LeuteWald, Gebirg und Königstraum - Mythos BayernUnterwegs mit den WittelsbachernVorhang auf - Bühne frei für BayernAm Anfang war der Wald...

Der „Mythos Bayern“ zieht die Menschen an. Für Einheimische und Gäste gilt es nun, sich miteinander bekannt zu machen. Die Bayern passen sich und ihre Landschaft den Erwartungen von Sommerfrischlern und Fremden an.

Unser Dorf muss schöner werden

"Bayern muss das von Fremden meistbesuchte Land werden [...]" fordert Maximilian Schmidt genannt Waldschmidt. Die Landschaft und die Bewohner des Voralpenlandes müssen alles bieten, was die Städter vermissen: Natur, gesunde Luft, Idylle, Freiraum, urwüchsige Menschen. Gleichzeitig suchen die Gäste dies alles aber in einem bequemen und ungefährlichen Ambiente.

Sie können sich auf einer Parkbank des Murnauer Verschönerungsvereins ausruhen oder über ein interaktives Spiel eigene Reisen zu unterschiedlichen Zeiten unternehmen. Vielleicht haben Sie auch Lust auf einen Heimatabend? Wir fragen: was ist eigentlich Tradition, was ist neueren Datums und wo kommt es her?

Wussten Sie, dass in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts fast jeder Ort entlang der Alpenkette sein Fotostudio besaß?

Vom heute noch bestehenden Studio Heimhuber im Allgäu über Bernhard Johannes in Partenkirchen bis zum Studio der Familie Pöltl in Miesbach waren zumindest die Orte, die auch touristische Anziehungspunkte waren, mit Fotostudios versorgt.

Malerische Hintergründe mit Almhütten, Gebirge oder Kirchtürmen sorgten für die Landschaft im Studio. Kostüme im Trachtenlook oder sonstige Utensilien machten aus jedem Sommerfrischler einen Bayern oder eine Bayerin. 

Machen Sie mit und fotografieren Sie sich im bayerischen Studio!

Ein Besuch im Schloss

Ein wichtiges Datum für den Tourismus in Bayern ist der Sommer 1886: König Ludwig II. stirbt im Starnberger See. Sein geheimnisumwitterter Tod, sein Leben und seine Schlösser machen ihn zu einem Hauptbestandteil des „Mythos Bayern“. Sofort nach seinem Tod wurden die Schlösser geöffnet und zu touristischen Attraktionen.

Heftchen zum Blättern